Herbstwanderung
Erntedankkorb
 
 

Gedenkmesse für Liese Prokop

"Liese Prokop war eine mütterliche Gestalt für unser Land", sagte Bischof DDr. Klaus Küng am 10. Jänner bei der Gedenkmesse für die vor über einem Jahr verstorbene langjährige Landeshauptmann-Stellvertereterin und Innenministerin Liese Prokop in der Leopoldkapelle im NÖ Landhaus in St. Pölten. An der Gedenkmesse nahmen Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Landeshauptmann-Stellvertreterin Heidemarie Onodi, Landtagspräsident Edmund Freibauer sowie zahlreiche Mitglieder der NÖ Landesregierung, des Landtages und Angehörige teil. Liese Prokop hatte "ein weites Herz für alle, die in Not sind", wies der Bischof hin. Dieses Gedenken sei Anlass, Gott für Liese Prokop zu danken und zu beten, dass Gott ihr all das vergelte, was sie getan und gewirkt hat.

Liese Prokop habe viel Gutes bewirkt, sagte der Bischof in der Predigt. Dies sei überall im Land spürbar, "vor allem aber im sozialen Bereich". Prokop habe ihre Aufgabe als Politikerin darin verstanden, "die bestmögliche Lösung für die Menschen zu finden - für den Einzelnen wie auch für das Gemeinwohl", wies Bischof Küng hin. Dies alles sei im christlichen Geist geschehen. Auch bei gegensätzlichen Meinungen habe sie sich bemüht, jene Wege zu finden, die für alle zum Guten führen. So habe sie in ihrem Leben viele Siege errungen, "nicht nur als Sportlerin, sondern auch als Mensch", unterstrich der Bischof.

Innenministerin Liese Prokop ist vor über einem Jahr, am 31. Dezember 2006 plötzlich verstorben. Das Requiem fand am 9. Jänner 2007 im Dom zu St. Pölten statt. Am 10. Jänner wurde sie in ihrem Heimatort Annaberg beigesetzt.
Liese Prokop war von 1969 bis 1981Abgeordnete zum Niederösterreichischen Landtag, von 1981 bis 1992 Mitglied der Niederösterreichischen Landesregierung und von 1992 bis 2004 Landeshauptmann-Stellvertreterin von Niederösterreich. Dann wechselte sie als Innenministerin in die Bundesregierung.
Vor ihrer politischen Laufbahn zählte Liese Prokop zu den besten Leichtathletinnen Österreichs. Bei den Olympischen Spielen in Mexiko 1968 errang sie im Fünfkampf die Silbermedaille und stellte 1969 in Athen im Fünfkampf den Weltrekord auf.