Fußball-Diözesanteam St. Pölten ist Vizemeister

Das Diözesanteam St. Pölten belegte bei der 10. Fußballmeisterschaft der Diözesen Österreichs am 22. Juni in Antau (Burgenland) den zweiten Platz. Vor den Augen zahlreicher Prominenter, allen voran Sport-Staatssekretär Dr. Reinhold Lopatka, gab es ein bis zum Schluss spannendes Turnier. Den Wanderpokal musste Kapitän Dechant Pfr. Franz Richter an die Erzdiözese Salzburg übergeben, die dieses Turnier erstmals gewinnen konnten. Die Kicker der Diözese St. Pölten bleiben weiterhin die erfolgreichste Mannschaft: Von den bisherigen zehn Meisterschaften konnten die St. Pölten fünf gewinnen, zwei Vizemeistertitel und zwei dritte Plätze ergänzen die ausgezeichnete Bilanz.

Das Eröffnungsspiel in Antau gegen den späteren Sieger Salzburg verlief nicht nach Wunsch des Titelverteidigers. St. Pölten geriet rasch 0:1 in Rückstand, noch vor der Pause erhöhten die Mozartstädter auf 0:2. Nach dem Anschlusstreffer von Dechant Richter keimte nochmals Hoffnung auf, doch Salzburg verließ mit einem 2:1-Sieg den Platz.

Im zweiten Spiel gegen Gastgeber Eisenstadt gab es 0:0-Unentschieden. Mit einem Punkt aus zwei Partien ging´s für die St. Pöltner in die Mittagspause.

Nach Wiederbeginn lief es für Pfr. Wurzer & Co. besser. "Angstgegner Graz" wurde durch ein Tor von Religionsprofessor Gernot Löcker mit 1:0 besiegt. In der letzten Partie gegen die Erzdiözese Wien gaben die St. Pöltner noch einmal alles, gingen durch zwei Tore von RL Gottfried Fischl und Franziskaner-Pater Ivan Jelic rasch mit 3:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit wurde auch erstmals der verletzte Walter Reiterlehner eingesetzt, dem in vier Minuten Spielzeit zwei Tore gelangen und den Endscore gegen Wien damit 5:0 lautete.

Die Siegerehrung im "Weingut Pannonia Migsich" nahm dann Eisenstadts Pastoralamtsdirektor Msgr. Johann Haider vor. Beim anschließenden Abendessen im Gasthaus Schlögl in Antau gab´s kroatische Volksmusik.

Endergebnis 2007:
1. Salzburg,
2. St. Pölten,
3. Eisenstadt,
4. Graz,
5. Wien