Ferien-Leseaktion in NÖ großer Erfolg

Dass es durchaus möglich ist, Kinder und Jugendliche zum Lesen zu bewegen, haben die Bibliotheksfachstellen der Diözesen Wien und St. Pölten und das Forum Land mit ihrer nö. Ferien-Leseaktion 2004 bewiesen. In 58 Bibliotheken konnten auf Betreiben der Bibliotheksfachstellen gratis Kinder- und Jugendbücher ausgeborgt werden. Die "besten Bibliotheken" wurden nun ausgezeichnet. "Im Vergleich zum Vorjahr haben wir eine Steigerung der Entlehnungen um 60 Prozent erreicht. Das ist ein unglaublicher Erfolg!", freut sich Dipl. Ing. Gerhard Gruber, Leiter der Bibliotheksfachstelle St. Pölten. Lesen sei der Schlüssel zur Bildung und habe auch im Internetzeitalter nichts an Bedeutung verloren. Wolle der ländliche Raum nicht zurückbleiben, müsse auf dem Bildungssektor aufgerüstet werden, so Bauernbunddirektor Landtagspräsident Hans Penz, Vorsitzender des Forum Land, das die Aktion gemeinsam mit dem Agrarverlag mit 10.000 Euro unterstützte.

Insgesamt 20.317 Bücher wurden in den Sommermonaten in den teils von Pfarren, teils von kleinen Landgemeinden betriebenen Leihbibliotheken ausgegeben. 2.104 Kinder nahmen an der Gratis-Leseaktion teil. Durchschnittlich haben pro Bibliothek 40 Buben und Mädchen mitgemacht. Jede Entlehnung wurde in einen eigenen Lesepass eingetragen. Für mindestens fünf Bücher gab es ein kleines Geschenk. Am Ende der Ferien wurden die Lesepässe eingesammelt und Preise verlost.

Ausgezeichnet wurden jetzt auch die "besten Bibliotheken". Der Leiter der Bibliotheksfachstelle der Diözese St. Pölten, Dipl. Ing. Gerhard Gruber, sowie der nö. Landtagspräsident Hans Penz und Prof. Ing. Paul Gruber vom Forum Land überreichten Geschenkskörbe mit landwirtschaftlichen Produkten an Leiter und Leiterinnen der Büchereien aus den Landesvierteln: Josef Holzbauer aus Kirchschlag (Industrieviertel), Brigitte Nikowitsch aus Orth an der Donau (Weinviertel), Irmgard Prem aus Pappottenstein (Waldviertel) und Franz Lautermüller aus St. Georgen an der Leys (Mostviertel).