Ein Konzert für die Menschenwürde

Zum Tag des Lebens 2004 lud die Aktion Leben St. Pölten am 28. Mai zum Konzert mit der Gruppe Arpeggio ins Seminarzentrum Schwaighof. Die Künstler aus Oberbayern spielten ein spezielles Instrument: Die so genannte "Veeh-Harfe", die eigens für Menschen mit Down Syndrom erfunden wurde. Andreas Veeh, Sohn eines Landwirtes, kam mit dem Down Syndrom zur Welt. Die Liebe zur Musik war ihm in die Wiege gelegt, aber das Erlernen eines Musikinstruments schien unerreichbar. Doch Vater Hermann gab nicht auf. 1987 begann er mit der Konstruktion eines geeigneten Instruments, baute eine Harfe und entwickelte dazu eine einfache, deutliche Notenschrift, die er auf das Wesentliche reduzierte. Dadurch ermöglichte er seinem Sohn den Traum, gleichberechtigt mit anderen gemeinsam zu musizieren. Für Andreas und viele andere Menschen eröffnete sich damit eine wunderbare Welt. Das Saitenzupfinstrument trägt heute nach seinem Erbauer den Namen Veeh-Harfe.