Ein Geschenk für die Kirche

Mit 16. April, dem 80. Geburtstag von Papst Benedikt XVI. ist auch das neuestes Buch von Papst Benedikt, "Jesus von Nazareth", auf deutsch, polnisch und italienisch erschienen. "Ein Geschenk des Heiligen Vaters für die Kirche", erklärte Bischof DDr. Klaus Küng bei einem Pressegespräch in St. Pölten. "Es ist ein erstaunliches Buch", sagte der Bischof. Offenbar habe der Papst "eine große Dringlichkeit, ja Notwendigkeit empfunden", dieses Buch der Öffentlichkeit zu übergeben, erklärte er. In diesem ersten Teil einer geplanten Trilogie würden "die grundlegenden Züge der Gestalt des Jesus von Nazareth" dargestellt. Das Buch kennzeichne "ein hohes Niveau" und sei "die Frucht einer intensiven Auseinandersetzung mit allen wichtigen Strömungen in Bibelwissenschaft, Theologie und Zeitgeist", wies Bischof Küng hin. Es sei aber offenbar auch das Ergebnis einer "jahrelangen Meditation" des Papstes.

Das Buch sei, so Bischof Küng, "spannend geschrieben", mit reichhaltigem Inhalt und "gut verständlich". Dieses Buch müsse man "am besten zweimal lesen", und man werde im Laufe der Jahre wahrscheinlich immer wieder zu ihm zurückkehren, da es viele geistliche Impulse enthalte, die neue Horizonte öffnen. Für ihn, Bischof Küng, sei besonders beeindruckend die Herausarbeitung des zentralen Geheimnisses Jesu, was es bedeute, dass Gott Mensch geworden sei, sein Leben hingibt, um den Menschen den Weg zu zeigen, der zu Gott führt.