Ein "Freitag der 13." als Anlass für ein Gemeinschaftsfest

Ein Fest für alle, die in ihrem Leben schon "so richtig Pech hatten", oder für die jeder Freitag ein "Freitag der 13." ist, feierte die Emmausgemeinschaft St. Pölten am vergangenen Freitag in der CityFarm. Für einen stimmungsvollen Nachmittag sorgten das Ensemble "BogenGänge" und der Chor der Pfarre Pottenbrunn. Mit Aberglauben habe es nichts zu tun, dass das Fest gerade an einem Freitag dem 13. angesetzt worden wäre, erklärten Gerhard Hauer und Gertrude Dirneker von der Emmausgemeinschaft. Wenn aber ein "Freitag der 13." schon mit "Pech haben" in Verbindung gebracht werde, dann wäre es doch nahe liegend, an einem solchen Tag an jene zu denken, die nicht gerade vom Glück verfolgt sind. Genau dieses Anliegen entspräche auch der Intention der Emmausgemeinschaft.