Diözese St. Pölten startet "Aufbruchskampagne"

Eine Kampagne, Gottes Botschaft den Menschen im Alltag nahe zu bringen, hat die Diözese St. Pölten gestartet. Die Kampagne soll in ihrer ersten Phase auf über 500 Werbeflächen im Bereich der Diözese St. Pölten bis Mitte April laufen. "Die Grundidee ist, den Menschen bewusst zu machen, Gott ist immer da, er ist den Menschen überall nahe", sagte Bischof DDr. Klaus Küngbei der Präsentation der Kampagne im NÖ Landhaus in St. Pölten. "Wenn wir Augen und Ohren dafür haben und unser Herz wach ist, können wir entdecken, dass Gott uns nahe ist", ergänzte er. Diese Aktion möchte einen Impuls geben, sich mit den existentiellen Fragen des Lebens auseinanderzusetzen. Zu den verschiedenen Texten und Formen dieser Werbung, die auf Plakaten, im Internet, auf City-lights und in einer späteren Phase auch per SMS erfolgen wird, meinte der Bischof: "Es ist ein buntes Konzert, auch ein kleines Abenteuer, auf das ich mich eingelassen habe. Aber überall steht die zentrale Wirklichkeit Gott im Mittelpunkt". Zum Erfolg gefragt, meinte er, dass dieser schwer messbar sei. Es gebe bei jedem Menschen eine persönliche und subjektive Komponente. Er sei zuversichtlich, dass diese durch diese Aktion angesprochen werden. Sein "Lieblingsmotiv" der Kampagne sei das Hauptmotiv mit dem Text "Ich will dir nahe sein - Gott".

Altlandeshauptmann HR Mag. Siegfried Ludwigist "von dieser Aktivität der Diözese begeistert" und meint, dass man im Leben immer wieder das Gespräch über den Glauben führen soll. Diese Aktion sei ein guter Impuls dafür.

Projektleiter Dr. Bernhard Augustinerläutert die Vorbereitung und Durchführung dieser Aktion, die bis Mitte April auf über 500 Werbeflächen im Bereich der Diözese St. Pölten sowie auf City-lights und in Inseraten aufscheinen wird. Über die diözesane Homepage (www.dsp.at) gebe es bis Ostermontag, 17. April auch einen täglichen Bibelspruch. Zu den Kosten erklärte Augustin, dass die Kampagne einen kommerziellen Gegenwert von etwa 450.000 Euro habe, aber durch verschiedene Träger und Firmen für die Diözese kostenfrei sei.

Generaldirektor Mag. Erwin Hamesedervon der Raiffeisen-Holding, die diese Kampagne finanziell unterstützt, bezeichnete diese als "Impuls für einen Aufbruch auf sensible und humorvolle Weise", der wesentliche Werte unserer Gesellschaft transportiere. Im Mittelpunkt dieser Kampagne stehe der Mensch, wie er auch im Mittelpunkt der Idee Raiffeisens stehe, wies er hin.

Markus Schustervon der epa-Holding sieht die Aufgabe seiner Firma darin, Botschaften in den öffentlichen Raum zu transportieren. Diese Kampagne sei aber eine besondere Herausforderung, da sie abseits üblicher Werbeaktionen stehe und einen Denkanstoß setze, an hochfrequenten Plätzen ebenso wie an ruhigen Orten. Gerade für solche Botschaften sei die Form des Plakates "äußerst adäquat", meinte er.

mehr zur Kampagne