Herbstwanderung
Erntedankkorb
 
 

Diözese ist tief betroffen von tragischem Unfalltod

Es ist zutiefst tragisch und wir sind tief betroffen, dass beim Sturm "Emma" am Samstag, dem 1. März durch einen umstürzende Baum in der Josefstraße St. Pölten eine junge Frau getötet und drei weitere Personen schwer verletzt wurden. Gerade als das Auto mit den vier Personen auf der Straße vorbeifuhr, brach der besagte Baum im Sturm und fiel auf das Fahrzeug. Der Baum, eine Pappel, die neben der Josefskirche in St. Pölten stand, konnte dem Sturm, der an diesem Tag mit 130 km/h heranbrauste, nicht mehr standhalten und knickte bei einer der heftigen Windböen in der Höhe von etwa zwei Meter über dem Boden um. Die Ursachen für das tragische Geschehen sind bei einem Naturereignis wie bei diesem Sturm nur schwer zu klären. Der Baum neben der Kirche wurde von der Stadt St. Pölten betreut.
Von Seiten der Diözese werden dennoch verstärkt Überlegungen angestellt, wie in Zukunft solch tragische Ereignisse weitgehend vermieden oder zumindest minimiert werden können. Allerdings können derartige Vorkommnisse bei außergewöhnlichen Wetterverhältnissen wie dem Sturm "Emma" nie hundertprozentig ausgeschlossen werden.
Die Krankenhausseelsorge hat sich sofort der verletzten Personen angenommen und ihnen seelische wie psychische Hilfe geleistet. In der Pfarrkirche haben Gläubige für die verunglückte junge Frau gebetet.