Herbstwanderung
Erntedankkorb
 
 

"Die is sexy, die Lehrlingsstiftung!"

"Ich bin selbst gelernter Mechaniker, deswegen waren mir Lehrlinge immer ein besonderes Anliegen", sagte Mag. P. Josef Schachinger, Vorstandsobmann des Vereins Lehrlingsstiftung, bei der Jubiläumsfeier in Eggenburg. Die Lehrlingsstiftung unterstützt junge Menschen aus dem Wald- und Weinviertel bei der Suche nach Arbeit. In den letzten 10 Jahren nutzten 376 Jugendliche die Angebote des Vereines: Arbeit und Ausbildung in den Werkstätten, soziale Betreuung, Lernbetreuung, Training von sozialer Kompetenz und betreutes Wohnen. So meinte eine begeisterte Jugendliche in einem beim Fest präsentierten Dokumentarfilm: "Die is´ sexy, die Lehrlingsstiftung!"

"Wenn ich auf die 10 Jahre zurück schaue, waren immer die Jugendlichen im Vordergrund, die auch Leben in unser Kloster gebracht haben", betonte P. Schachinger, der auch Rektor des Redemtoristenkollegs Eggenburg ist, in dem die Lehrlingsstiftung 1998 Heimat gefunden hat. Das zum Kloster gehörige Klemenshaus (kurz K-Haus) hat die Diözese St. Pölten zu einem Jugendzentrum für das Waldviertel ausgebaut. In Werkstätten für Tischlerei, Malerei, Gastronomie, in einer Gärtnerei sowie einer Kreativwerkstätte für Integrationsjugendliche werden die Lehrlinge ausgebildet, sozial betreut und auf den Berufseinstieg vorbereitet.

"Arbeit haben entscheidet über unser Leben"

Gegründet wurde der Verein Lehrlingsstiftung von P. Schachinger, Betriebsseelsorger Karl Immervoll und Jugendarbeiter Christian Haslauer von der Katholischen ArbeiterInnenjugend (KAJ). Im Laufe der 10 Jahre waren insgesamt 25 Mitarbeiterinnen und 19 Mitarbeiter im Verein tätig. Zurzeit beschäftigt die Lehrlingsstiftung 11 Mitarbeiterinnen und 9 Mitarbeiter. "Für die Jugendlichen steht nicht nur das Geldverdienen im Vordergrund, sondern die Erfahrung, dass Arbeit Freude und Erfolgserlebnisse bringen kann", so Schachinger. "Arbeit haben oder keine Arbeit haben entscheidet ganz wesentlich über unser Leben."

"Schön, dass die Lehrlinge hier nicht nur mit fachlicher Kompetenz ausgestattet werden, sondern auch mit Mut und Selbstvertrauen", lobte Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner. "Man merkt, dass alle Mitarbeiter mit viel Seele und Herz arbeiten." Als "Geburtstagsgeschenk" wolle sie gemeinsam mit allen Beteiligten "alle Hindernisse aus dem Weg schaffen, damit es in den nächsten 10 Jahren genau so erfolgreich weiter geht". Dass die Förderung von Jugendlichen "eine Investition in die Zukunft" sei, betonte Hofrat Mag. Manfred Rötzer vom Bundessozialamt und auch Mag. Karl Fakler vom Arbeitsmarktservice (AMS) Niederösterreich bekräftigte: "Sie geben uns die Möglichkeit, unser Geld sinnvoll auszugeben." Die Lehrlingsstiftung gebe Jugendlichen, die nicht gleich eine Arbeit oder den Weg in die Betriebe gefunden haben, neue Möglichkeiten.

Neben der Lehrlingsausbildung mit zurzeit insgesamt 28 Jugendlichen betreibt der Verein auch ein Integrationsprojekt, das Qualifizierngsmaßnahmen für 25 junge Menschen bietet. Das Ziel ist eine Vermittlung am Arbeitsmarkt innerhalb eines Jahres. Jeden Herbst veranstaltet die Lehrlingsstiftung auch eine sechswöchige Berufsorientierungsmaßnahme für bis zu 20 Jugendliche. Finanziert werden alle Maßnahmen durch das Bundessozialamt NÖ, das AMS NÖ und das Land Niederösterreich.

Foto: Mag. Karl Fakler (AMS NÖ), Geschäftsführerin Maria Nirnsee (Lehrlingsstiftung), LR Mag. Johanna Mikl-Leitner, Mag. P. Josef Schachinger, HR Mag. Manfred Rötzer (BSA NÖ)

Lehrlingsstiftung