Der Mensch muss sich auf Gott hin öffnen

"Der Mensch muss sich für Gott öffnen. Erst dann wird er wahrhaft Mensch". Dies betonte Bischof DDr. Klaus Küng in seiner Predigt am Christtag, dem 25. Dezember im Dom zu St. Pölten.
Die Predigt im Wortlaut Heute würden viele an Christus und am Christentum nur mehr das Menschliche betonen, sagte der Bischof. Wenn aber das Wesentliche des Christ-seins nur mehr in der Menschlichkeit gesehen werde, bestehe die Gefahr, so der Bischof, dass damit auch die Glaubenswirklichkeit verkürzt werde.
Auch die "Selbstverwirklichung" müsse richtig verstanden werden, wies Bischof Küng in seiner Weihnachtspredigt hin. Sie habe zwar ihre Bedeutung, doch könne der Mensch sein volles Glück nicht finden, wenn er sich in sich selber verschließe. Vielmehr müsse er sich auf Gott hin öffnen, wies der Bischof hin. Durch die Menschwerdung des Gottessohnes erstrahle erst das große Licht, das allen leuchte.
Denn Gott sei Mensch geworden, um die Menschen in seine Nähe zu rufen, unterstrich Bischof Küng in seiner Predigt. Gott wurde Mensch, um den Menschen zu vergöttlichen.

Die Predigt im Wortlauta