Christus muss in den Herzen geboren werden

Advent sei, wenn man den Menschen bewusst mache, was Christus wollte: sie hinführen zur Liebe. Dies sagte Bischof DDr. Klaus Küng beim Wagramer Advent 2004 in St. Pölten. "Wenn wir ihn aufnehmen, wird Gott in den Herzen der Menschen lebendig". "Er möchte viele Leute kennenlernen, hat Bischof Küng gesagt. So hab ich ihn zum Wagramer Advent eingeladen. Er hat sofort zugesagt". So Karl Heinz Himmelstein von den Motorradfreunden Wagram in St. Pölten, die den diesjährigen Adventmarkt mit besinnlicher Adventfeier organisiert haben. Der Reinerlös kommt Behinderten zugute.
Ein besonderer Gast bei der besinnlichen Feier am Sonntag, den 12. Dezember, war der neue Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, der als "unser Bischof Klaus Küng" mit viel Applaus begrüßt wurde. "Wenn die Motorradfreunde für Behinderte sammeln, ist das eine besondere Art, etwas zur Krippe zu bringen", sagte der Bischof in seiner Ansprache. Es sei Advent, wenn man den Menschen bewusst mache, was Christus wollte: die Menschen hinführen zur Liebe. "Wenn wir ihn aufnehmen, wird Gott in den Herzen der Menschen lebendig", sagte der Bischof und unterstrich: "Gott soll geboren werden, indem wir liebende Menschen werden".
Umrahmt wurde die Feier von adventlichen Liedern und Texten des Kirchenchores St. Pölten-Wagram.