Christophorussonntag in Erlauf

"Einen ZehntelCent pro unfallfreiem Kilometer für ein MIVA-Auto" lautete das Motto unter dem die MIVA am vergangenen Christophorussonntag alle VerkehrsteilnehmerInnen um christliche Solidarität bat. In der Pfarre Erlauf war sie mit zwei MIVA-Autos vertreten. Die Autos wurden nach dem feierlichen Gottesdienst von Pfarrer Walter Dier und Missionar P. Ludwig Laaber gesegnet. P. Ludwig ist im Nordosten Brasiliens tätig und befindet sich zur Zeit auf Heimaturlaub in St. Peter/Au. Er kennt die MIVA und ihre Arbeit seit vielen Jahren und war selbst schon Empfänger eines MIVA-Autos.

Eines der zwei gesegneten Fahrzeuge ist für Angola bestimmt. Es wird in der Diözese Novo-Redondo die Pastoral- und Sozialarbeit des Missionszentrums erleichtern. Das Zentrum kümmert sich um Flüchtlinge und Vertriebene die ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben. Rund um das Zentrum sind neun Gemeinden und eine Schule zu betreuen. In Kürze soll eine Kirche gebaut werden, damit aus den neun Gemeinden eine neue Pfarre entstehen kann.

Das zweite Auto wird in Tanzania, in der Diözese Mahenge eingesetzt. Es wird für Pastoralarbeit in einer jungen Pfarre mit vier Außenstationen dringend benötigt. Aber nicht nur für Pastoralarbeit, sondern auch als Krankenwagen soll es dienen. Das nächstgelegene Krankenhaus der Pfarre befindet sich in rund 60 km Entfernung. Dieses in Erlauf gesegnete MIVA-Auto wird das erste Auto der Pfarre sein.

Die MIVA bedankt sich bei allen SpenderInnen die am Christophorussonntag mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, daß die MIVA ihren Auftrag weiterhin erfüllen kann und somit vielen Menschen in den ärmsten Regionen der Welt einen Funken Hoffnung schenken kann.

zur MIVA