Caritas St. Pölten Integrationshallenfußballmeister

Bei der am 21. März 2004 in St. Pölten ausgetragenen 5. österreichischen. Integrationsmeisterschaft in Hallenfußball gewann das Team der Caritas St. Pölten durch einen 5:4-Erfolg im Siebenmeterschießen gegen Vorjahressieger Integrationshaus Innsbruck. "Integration mehr als ein Wort"
Elf Mannschaften aus fünf Bundesländern kämpften am 21. März um den Siegerpokal und um mehr Verständnis für Personen am Rande der Gesellschaft kämpfen. Das Wort "Integration" wurde in die Praxis umgesetzt: Spieler aus 12 Nationen (darunter Iran, Ghana, Georgien, Bosnien, Türkei) kamen zum Einsatz, Spieler mit mentaler und körperlicher Behinderung zeigten ihr Können, Betreuer und Betreute bildeten die Teams. Bei den Wiener Teams der "Gruft" tricksten Männer und Frauen gemeinsam. Mehr als 80 Personen kamen dann auch als Zuschauer.
Für St. Pöltens Vertreter gab es tolle Platzierungen: Das Team der Caritas St. Pölten feierte ohne Niederlage den Turniersieg. Die Metaller der Firma Fischer in Herzogenburg setzten sich im Spiel um Platz fünf gegen die Emmaus St. Pölten mit 3:2 durch. Die Mannschaft der Schiltern Stars belegte zwar den letzten Platz, wurde aber von den anderen Teams zum "Fair Play Team" gewählt.

Endstand:
1. Caritas St. Pölten
2. Integrationshaus Innsbruck
3. Alkoholikerberatung Klagenfurt
4. Teestube Innsbruck
5. Metaller Fa. Fischer Herzogenburg
6. Emmaus St. Pölten
7. Team ON Graz
8. Vinziwerk Graz
9. JUCA Wien
10. Gruft Wien
11. Schiltern Stars

 

Das Turnier wurde von der Landeshauptstadt St. Pölten und der Sozialabteilung des Landes NÖ sowie weiterer lokaler Sponsoren unterstützt.