Caritas St. Pölten bittet um Hilfe für Pakistan

In der Erdbebenregion in Pakistan, Indien und Afghanistan rechnet man bereits mit bis zu 50.000 Todesopfern. "Die Situation ist unvorstellbar dramatisch", berichtet die langjährige Caritas-Partnerin Dr. Ruth Pfau. Sie war zum Zeitpunkt des Erdbebens gerade in der Katastrophenregion unterwegs. Decken, Lebensmittel, Kochutensilien und Medikamente werden dringend benötigt. Die Caritas bittet um Hilfe: Spendenkonto bei der RAIKA St. Pölten, BLZ 32.585, Konto 76.000, Kennwort: "Erdbeben Pakistan". "Was wir jetzt dringend brauchen sind Decken, Lebensmittel, Kochutensilien und Medikamente". appelliert Ruth Pfau an die Spendenbereitschaft der Österreicher. Sie war zum Zeitpunkt des Erdbebens gerade in der Krisenregion unterwegs.


"Die Berichte, die wir erhalten sind schockierend", so Caritasdirektor Mag. Friedrich Schuhböck, "Wir haben dem Ruth Pfau-Hilfswerk bereits 50.000,- für Soforthilfe zur Verfügung gestellt." Die Caritas St. Pölten arbeitet seit vielen Jahren schwerpunkt-mäßig mit Partnern in Pakistan zusammen. Neben der Caritas Pakistan ist das Hilfswerk der deutschen Lepraärztin Dr. Ruth Pfau wichtigster Partner im Land.


Ruth Pfau lebt und arbeitet seit 45 Jahren in Pakistan und hat ein flächendeckendes Netz medizinischer Einrichtungen aufgebaut. "Diese Struktur können wir nun für die Versorgung der Erdbebenopfer nutzen", erklärt Erwin Eder, Leiter der Auslandshilfe der Caritas St. Pölten, "Die Aufgabe wird aber unheimlich schwer, denn in den betroffenen Berg-Gebieten steht der Winter unmittelbar vor der Tür."


Hunderttausende Menschen sind obdachlos. Sie brauchen schnelle Hilfe um den Winter zu überleben. Die Caritas St. Pölten bittet um Spenden auf das Spendenkonto der RAIKA St. Pölten, BLZ 32.585, Kto.Nr. 76.000, Kennwort: "Erdbeben Pakistan".