Caritas-Recyclingbetrieb in Vitis eröffnet

"Recycling Vitis", ein Betrieb der Caritas der Diözese St. Pölten für Menschen mit Behinderungen, wurde von Soziallandesrätin Petra Bohuslav und Caritasdirektor Friedrich Schuhböck eröffnet. Dabei würdigten Bürgermeisterin Irmtraud Berger und Bezirkshauptmann Johann Lampeitl die Bestrebungen der Caritas zur Schaffung von neuen Arbeitsplätzen sowie die Integration von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft. Derzeit sind im Betrieb 23 Menschen mit Behinderungen und drei BetreuerInnen beschäftigt. Der Betriebsleiter der Recycling Vitis, Eduard Stern, konnte zur Feier auch den Leiter der Abteilung Sozialhilfe des Landes NÖ Mag. Martin Wancata begrüßen.
Bei der Eröffnung wiesen Emmerich Hahn, Bereichsleiter für Menschen mit Behinderungen, und Dr. Gitti Tegl von der Caritas auf die Bedeutung und den Sinn der Arbeit - für alle Menschen - hin. Die WerkstattmitarbeiterInnen Irene Schlosser und Stefan Kreuzwieser berichteten über den Arbeitsalltag. Seit 1. Juni ist das Werk bereits in Betrieb. Dort werden Garnspulen aus der Textilindustrie und Fensterprofile einer Waldviertler Firma getrennt und sortiert. Die Wiederverwertung erfolgt dann in Industriebetrieben.
"Aus dem Garn werden Füllstoffe gefertigt", erklärt Eduard Stern. Die Kartonhülsen werden derzeit noch von der Papierindustrie übernommen. "In Zukunft könnte der Karton auch für die Energiegewinnung im Pyrolyse-Werk in unmittelbarer Nähe eingesetzt werden", hofft er.

In den Bau hat die Caritas etwas mehr als 1 Million Euro investiert. Das Land NÖ beteiligt sich dabei mit einer Subvention in der Höhe von 160.000 Euro. Den Großteil der Baukosten muss die Caritas durch Spenden aufbringen.
Dechant Alfred Winkler hat den neuen Betrieb im Gewerbeareal "Holzpark" gesegnet. Für den musikalischen Teil sorgte die Musikkapelle Vitis. Derzeit wird neben dem Recycling-Betrieb auch ein "Carla" (Caritas-Laden und Caritas-Lager) mit einem Second Hand Shop errichtet. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2008 geplant.