Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

Caritas-Aktion "Wir helfen Burma"

"Kein Strom, viel zu wenig Lebensmittel, kaum mehr Trinkwasser", fasst Sabine Wartha von der Katastrophenhilfe der Caritas Österreich zusammen, was ihr die Kollegin einer lokalen Caritas-Partnerorganisation in der Hauptstadt Rangun soeben am Telefon geschildert hat.
Die Caritas startet eine dringende Hilfsaktion. Spenden erbeten auf RAIBA St. Pölten BLZ 32585, Kto. 76000. "Verzweifelte Menschen graben nach den Wasserleitungen und versuchen sie unterirdisch anzuzapfen. Unsere Partner reinigen gemeinsam mit freiwilligen Helferinnen und Helfern das verfügbare Wasser und versorgen damit rund 50.000 Haushalte. Doch die Reserven sind knapp", berichtet Wartha. Zwei österreichische Caritas-Helfer Andreas Zinggl und Alexander Angermaier warten auf ihr Visum und stehen in den Startlöchern, um in das Katastrophengebiet einreisen zu können.

Die Katastrophe nach der Katastrophe hat gerade erst begonnen. Viele HelferInnen fürchten nun, dass die Folgen des Sturms tödlicher sind als der Sturm selbst. Um das zu verhindern, versorgt die Caritas mit ihren Partnern die Menschen mit dem Überlebensnotwendigen. Neben 100.000 Toten werden über eine Million Obdachloser befürchtet.

Überlebenskosten für eine Familie (5 Personen/Woche)
12 kg Reis, 1 Liter Öl, Wasserreinigungstabletten, Plastikplane und Hygieneartikel: á 50,-
Medikamente für eine Familie/Woche: á 50,-

Bitte helfen Sie, damit möglichst viele Opfern des verheerenden Wirbelsturms überleben können. Jeder Euro wird gerade jetzt dringend gebraucht.
Spenden: RAIBA St. Pölten, BLZ 32585, Kto.Nr.: 76000

Foto: Auslandsreferent Lukas Steinwendtner, Bischof DDr. Klaus Küng, Caritas-Direktor Mag. Friedrich Schuhböck