Blinde besuchen den "Mann im Salz"

"Von der Kaiservilla zum Mann im Salz" sind Blinde und Sehbehinderte mit ihren Begleitern vom 21. bis 28. Juli unterwegs. 34 Teilnehmer aus ganz Österreich und aus Deutschland umfasst die Gruppe des Blindenapostolats St. Pölten, das diese Kultur- und Wanderwoche im inneren Salzkammergut ausrichtet und organisiert. Der Leiter des Blindenapostolates St. Pölten, Heinz Kellner, für die Kultur- und Wanderwoche verantwortlich: "Wir waren mit unseren Wochen im Laufe der Jahre schon in allen Bundesländern. Nun ist Oberösterreich an der Reihe und es ist eine Herausforderung, unserer Gruppe das Weltkulturerbe im inneren Salzkammergut, aber auch die Menschen, die dort leben vorzustellen."

Die Kultur- und Wanderwoche ist ein spezielles Angebot im Rahmen der Blindenfreizeiten, die der frühere oberösterreichische Blindenseelsorger Pater Wilfried Lutz vor mehr als dreißig Jahren ins Leben gerufen hat. Sie bieten sehr unterschiedliche Angebote - vom Skifahren am Hochficht über Bergwandern in Österreich und in den Dolomiten bis zu Tandem-Wochen in Österreich und Holland. Jedes Jahr nehmen mehrere hundert Teilnehmer diese mittlerweile gern gesuchte Begegnungs-Plattform für Blinde und Sehbehinderte mit ihren sehenden Freunden und Begleitern in Anspruch.