Bischof segnet Papstkreuz im Landhausviertel

Bischof DDr. Klaus Küng hat das Kreuz, das an den Besuch von Papst Johannes Paul II. in St. Pölten im Jahr 1998 erinnert, an seinem neuen Standort im Regierungsviertel feierlich gesegnet. Das Kreuz musste wegen des Neubaues der nö Versicherung auf einen neuen Platz versetzt werden. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll erinnerte an das Wort von Papst Johannes Paul vor neuen Jahren in St. Pölten: "Ihr seid nicht nur Nachlassverwalter der Vergangenheit, sondern auch Wegbereiter der Zukunft". Dies sei für das Landhaus zum Auftrag geworden, erklärte er. Dieses Kreuz, so Pröll, soll Mahnung und Wegweiser auf dem Weg in die Zukunft sein, ein unumstrittenes Symbol, Werte hoch zu halten. Denn eine Gesellschaft ohne Werte, so Pröll, sei im wahrsten Sinn des Wortes wertlos.
Vor der Segnung des Kreuzes erinnerte auch Bischof DDr. Klaus Küng an Johannes Paul II., der eine "große Persönlichkeit mit großer Ausstrahlung" gewesen sei. Das Kreuz selbst sei ein Zeichen das Mut gibt in schwierigen Stunden, ein Zeichen für Orientierung und Halt in guten wie in schweren Zeiten. Es möge hineinleuchten in das Leben, damit die christlichen Wurzeln nicht verloren gehen, sagte er.