Bischof Küng fordert Neubesinnung auf grundlegende Werte

Eine Neubesinnung und Neuorientierung auf grundlegende Werte forderte Bischof DDr. Klaus Küng in seinem Festvortrag vor der 7. Europakonferenz, die vom 16. bis 18. November im Stift Heiligenkreuz tagt. Nur so gebe es auch reale Chancen für eine positive und menschengerechte Entwicklung Europas, betonte er.

Vortrag im Wortlaut
Homepage Europakonferenz
Die Bildung von Allianzen und länderübergreifenden Initiativen seien ein Gebot der Stunde, betonte der Bischof in seinen Ausführungen. Europa müsse seine Seele wieder entdecken. Auch die Kirche habe darin eine Aufgabe, in den Herzen der Gläubigen das Licht des Glaubens an Jesus Christus anzufachen. Denn, so der Bischof, die Gottlosigkeit sei die größte Gefahr Europas. Es sei nun Zeit, "ohne Überheblichkeit falsche Minderwertigkeitskomplexe abzulegen", sagte er. Die Gesellschaft sei in Gefahr zugrunde zu gehen, wenn wesentliche Werte nicht beachtet werden.

Als "grundlegende und unantastbare Werte" bezeichnete der Bischof die Menschenwürde und Menschenrechte, die nicht nur für den Christen maßgeblich sind, sondern für alle aus der Vernunft einsichtig seien. Sie stellen, so Bischof Küng, "ein Wesenselement der Identität Europas" dar.

Auch "die Familie auf der Grundlage der Ehe" gehöre zur Identität Europas, sagte der Bischof. Eine "gesunde Entwicklung" der Gesellschaft sei nur über die Förderung der Familie möglich, meinte er. Die große demographische Frage Europas könnten ebenso nur auf dieser Grundlage gelöst werden. Mit Hinweis auf die homosexuellen Paare erklärte der Bischof, dass ihnen mit Achtung zu begegnen sei und der Staat ihnen wie allen anderen die persönlichen Rechte zusichern müsse. Ihnen aber die gleichen Rechte wie einer Ehe zuzugestehen sei "sozial ungerecht, weil sie nicht die Aufgaben erfüllen können, die einer Ehe zukommen". Als weiteren Wert nannte der Bischof die Ehrfurcht vor dem Religiösen. Gerade die Pflege des Religiösen öffne den Menschen den Zugang zu Werten, mache ihre Verantwortung bewusst und wecke in ihnen Hoffnung.

Kritisch beurteilt Küng, dass sich in weiten Bereichen des praktischen Lebens, in Wirtschaft und Wissenschaft eine pragmatische Haltung ohne Werteorientierung eingebürgert habe. Es bestehe die Gefahr, dass der Erfolg - unabhängig von seinen Auswirkungen - zum obersten Gesetz erhoben werde.

Vortrag im Wortlaut

Homepage Europakonferenz