Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Pilgern im Sommer
Erntekrone
 
 

Bischof Klaus Küng: Breit angelegte Berufungspastoral von größter Bedeutung

In der Diözese St. Pölten gäbe es auch soetwas wie einen Aufbruch, sagte Visitator Klaus Küng anlässlich der Pressekonferenz am 12. August. Von der Existenz zweier Jugendzentren und eines Hauses der Berufung in Seitenstetten zu erfahren, hätte ihn sehr gefreut, denn eine Berufungspastoral dürfe nie eng geführt sein. Im Haus Gennesaret in Seitenstetten ("Haus der Berufung") haben junge Leute die Möglichkeit, eine Zeitlang mitzuleben. Laut Bischof Klaus Küng könnten sie dort auch der Frage nachgehen: "Was ist wohl der Weg, den der liebe Gott für mich vorgesehen hat."

Familie eine "Riesenberufung"

Im Grunde genommen habe nämlich jeder Mensch eine Berufung, betonte der Bischof: "Ich glaube, dass eine breit angelegte Berufungspastoral - wie man in den letzten Jahren auch international sieht - nie eng geführt ist. Auch wenn jemand heiratet und wirklich sich der Familie widmet. Das ist eine Riesenberufung."

Zurück zur aktuellen Übersicht