Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

Bischöfe laden zu "weltweit größter Solidaritätsaktion" ein

Am kommenden Sonntag, 21. Oktober, begeht die katholische Kirche weltweit den traditionellen "Sonntag der Weltkirche". Aus der Sammlung an diesem Sonntag werden mehr als 1.100 Diözesen in den Ländern des "Südens" unterstützt, damit diese ihre vielfältigen pastoralen und sozialen Aufgaben wahrnehmen können.

Die österreichischen Bischöfe rufen in ihrem Hirtenbrief zu dieser "größten Solidaritätsaktion der Welt" die Gläubigen auf, sich ihrer Verbundenheit mit allen Christen weltweit vertieft bewusst zu werden. "An diesem Tag beten Katholiken aller Völker füreinander und teilen miteinander. Heute denken alle, die an Christus glauben, daran: Wir sind Teil der 'Familie Gottes in der Welt'", so die Bischöfe unter Verweis auf Papst Benedikt XVI. und seine Enzyklika "Deus Caritas est".

Papua Neuguinea - Father Luke Apa

Das Beispielland 2007 ist der drittgrößten Inselstaat der Welt: Papua Neuguinea. Das "Land der 1000 Völker" kämpft wie so viele Entwicklungsländer mit dem tiefen Graben zwischen Althergebrachtem und westlicher Zivilisation. Unter den 5,8 Millionen Einwohnern gibt es rund 750 Ethnien und mehr als 860 lebende Sprachen.
Father Luke Apa aus Papua, seit 2006 Direktor des "Liturgischen Katechetischen Institutes" in Goroga im östlichen Hochland, bereist zurzeit Österreich als Missio-Referent. Father Luke: "Mission ist eine Verbindung aus pastoralem und sozialem Handeln. Der Glaube gibt Hoffnung und Halt - danach sehnen sich die Menschen in Papua!"

Kinderaktion - Jugendaktion

Die Kinderaktion umfasst zwei Projekte in Papua Neuguinea: Die Ausbildung für Plastiksammler-Kinder und eine Schulbücherei für Buschkinder. Vielen Buben und Mädchen sind gezwungen, auf der Straße Einkommen und Überleben zu suchen. Der Marianhiller Pater Arnold Schmitt möchte mit Hilfe von Missio für die Erweiterung einer Schule, Schulgeld und Lernbehelfe für wenigstens 400 Kinder zur Verfügung stellen. Die über 80 Jahre alte Schweizerin Genovefa, Laienmitarbeiterin in der Erzdiözese Madang will eine mobile Schulbücherei für Buschkinder aufbauen.
Auch heuer gibt es wieder die Jugendaktion, die von Missio gemeinsam mit der Katholischen Jugend organisiert wird und bei der fair gehandelte Produkte, nämlich 2,25 Millionen Schokopralinen und 825.000 Erdnüsse verkaufen. Der Faire Handel hilft Kakao- und Zuckerbauern in Costa Rica und in der Dominikanischen Republik, sowie Kleinbauern in Malawi und Nicaragua.


Die Kontoverbindung von Missio lautet: PSK, BLZ 60000, KtoNr.: 7015500
Auf www.missio.at kann man online spenden.