Bibel mit allen Sinnen

"Schon der Schluck Met beim Eintritt hat signalisiert: Das ist etwas Besonderes". So Helmut Vasicek aus Wien nach dem Besuch der Bibelausstellung im Pfarrzentrum Tulln-St. Severin. Dort kann der Besucher bis Ende März die Bibel mit allen Sinnen entdecken. Helmut Vasicek ist blind und einer der Teilnehmer des Blindenapostolates der Erzdiözese Wien beim Besuch der Bibelausstellung. Die Vielfalt der unterschiedlichen Schaustücke und die oft recht unkonventionellen Zugänge zu Objekten und Personen machten es den sehbehinderten und blinden Besuchern leicht, mit Hilfe ihrer Begleiter in die Welt der Bibel einzutauchen. "Hier kann man sich richtig hineindenken, wie die Menschen damals ihren Alltag gelebt haben", sagt Irmgard Uhl, die Leiterin des Wiener Blindenapostolats. Sie hat den Tagesausflug organisiert und mit dem Tullner Pastoralassistenten Stefan Mayerhofer die Führung vorbereitet. Uhl: "Das Fell, die Tiere, die Baumwolle und die Früchte haben mich besonders angesprochen", während Hedi Scheiber wieder die Düfte der Öle, Salben und Gewürze besonders beeindruckt haben. Ottilie Tomischek aus Kogl bei Rappoltenkirchen war begeistert, dass bei den verschiedenen Bibel-Übersetzungen auch eine Ausgabe in Blindendruck aufliegt.

Auch für Kinder
Spielerisch die Bibel entdecken können hier auch die Kinder. Ezi, die kluge Ziege, führt sie durch die Ausstellung. Für kleine Leute gibt es unterhalb der Schautafeln für Erwachsene eigens gestaltete Elemente in Sichthöhe und Textgestaltung für Kinder.

Bis 25. März geöffnet
Die Bibelausstellung im Pfarrzentrum Tulln-St. Serverin ist noch bis zum 25. März geöffnet. Freitag von 15 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 9 bis 16 Uhr, gegen Voranmeldung (telefonisch unter 02272/64539 bzw. e-mail)auch an anderen Tagen während der Amtsstunden.

Pfarre Tulln-St.Severin

Blindenapostolat Österreich