Bibel ist „die wichtigste Botschaft des Lebens“

„Das Wort Gottes ist die wichtigste Botschaft des Lebens“, betonte Weihbischof Dr. Anton Leichtfried bei einer Pressekonferenz zur Weltbischofssynode über die Bibel, bei der er die Österreichische Bischofskonferenz vertreten wird. Die Zielsetzung der Synode ist „pastoral, missionarisch und spirituell“ und soll die Heilige Schrift als „Anleitung zum Leben“ wieder stärker in das Blickfeld rücken.

Die Weltbischofssynode tagt vom 5. bis 26. Oktober in Rom und beschäftigt sich mit dem Thema „Das Wort Gottes im Leben und in der Sendung der Kirche“. Das Thema wurde im Anschluss an die letzte Synode vor drei Jahren gewählt, erklärte der Weihbischof: „Nach der Eucharistie geht es um den Wortgottesdienst und das Wort Gottes – die Bibel wird in den Mittelpunkt gerückt.“ Dabei gehe es nicht um ein Randthema, sondern um „die Mitte und Tiefe des christlichen Glaubens“, wie Leichtfried betonte. Trotzdem sei das Christentum „keine Buchreligion im engeren Sinn“, da nicht ein Buch, sondern eine Person im Mittelpunkt des Glaubens stehe. „Die Bibel steht nahe der Mitte, diese ist jedoch das Mensch gewordene Wort Gottes, Jesus Christus“, so Leichtfried.

Das Wort Gottes habe jeden einzelnen Menschen ins Leben gerufen, und sei dadurch „Fundament unseres Lebens“, führte Leichtfried aus. Die Bibel gebe Zeugnis davon, „wie Gott zu uns spricht und wie er mit uns in Beziehung treten will“. Deswegen sei es wichtig, so Leichtfried, immer wieder in der Bibel zu lesen, „damit ich weiß, was Gott von mir will“. Die Evangelien seien keine „Informationsschriften“, sondern „Anleitung zum Leben“, betonte der Weihbischof: „Die wichtigste Botschaft ist, dass Gott mich liebt – und dass dies mein Leben verändert.“

Eine Grundlage für die Arbeit der Bischofssynode ist das „Instrumentum laboris“, ein Arbeitstext in den Themen und Anfragen der Ortskirchen als Reaktionen auf den Vorbereitungstext, den „Lignamenta“, eingegangen sind. Weiters liegen den Beratungen der Bischöfe das Dokument „Interpretation der Bibel in der Kirche“ von 1993 und das Konzilsdokument „Dei Verbum“ zugrunde.
All diese Dokumente warnten vor einem biblischen Fundamentalismus, wie Leichtfried erklärte. Die Heilige Schrift sei „nicht eins zu eins Wort Gottes“, auch dürften nicht persönliche Sichtweisen hinein interpretiert werden. Die historisch-kritische Methode der Exegese stelle vielmehr die Frage, „was der Autor uns sagen will“. Dennoch gelte es, nicht bei der Exegese stehenzubleiben, warnte Leichtfried: „Die Bibel ist nicht für die Wissenschaft, sondern für das Leben geschrieben.“

Aus dem Leben und dem konkreten Umgang mit der Bibel kommen 60 Anfragen und Eingaben, die in der Vorbereitungsphase bei Weihbischof Leichtfried eingegangen sind. Darin seien „sowohl positive Erfahrungen als auch Enttäuschungen“ zum Ausdruck gekommen, wie Leichtfried berichtete. Einerseits gebe es zahlreiche persönliche Zeugnisse, wie die Bibel in verschiedenen Lebenssituationen geholfen habe. Auf der anderen Seite stehe oftmals „das Erleben von Kirche in Differenz zum Wort Gottes“, fasste Leichtfried einige Eingaben zusammen. Weiters werde das Fehlen ausgebildeter Leiterinnen und Leiter von Bibelrunden bemängelt.
Zur Synode nimmt Weihbischof Leichtfried auch „persönliche Anliegen“, vor allem die Förderung der privaten Bibellektüre und die Notwendigkeit fundierter Predigtvorbereitung. „Der Tisch des Wortes ist reich gedeckt, doch wird davon zu wenig gegessen“, meinte Leichtfried. Weiters sei auch in der Priesterausbildung auf die „Einführung in gute biblische Spiritualität“ zu achten.

Auf der Weltbischofsynode würden keine Beschlüsse gefasst, erklärte der Weihbischof. Vielmehr gehe es um den „weltweiten Austausch von Erfahrungen und Anregungen“. Papst Benedikt XVI. werde „als Hörender“ die meiste Zeit anwesend sein. In der Folge werde auf der Grundlage des „Instrumentum laboris“ und der Synodenbeiträge vom Heiligen Stuhl ein nachsynodiales Schreiben herausgegeben.

Originalton Leichtfried Bibelsynode 1 (MP3)
Originalton Leichtfried Bibelsynode 2 (MP3)
Originalton Leichtfried Bibelsynode 3 (MP3)