Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Pilgern im Sommer
Erntekrone
 
 

Arzt braucht Demut und Gottvertrauen

Parallelen zwischen Seelsorger und Arzt zeigte Prof. Mag. Dr. Walter Kapral bei einem Vortrag an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten auf: "Seelsorger wie Arzt benötigen für ihren Dienst echte Nächstenliebe, Wissen, Können und Sorgfalt sowie Demut und Gottvertrauen." Der langjährige Primarius der Chirurgie im Landesklinikum Melk studierte nach seiner Pensionierung in St. Pölten Theologie und schrieb seine Diplomarbeit über "Die sittliche Verantwortung des Chirurgen". Der Glaube der Ärzte an die rein naturwissenschaftliche Methode steige mit jedem Erfolg, erklärte Prof. Kapral, jedoch sei auch der Arzt von heute nicht in der Lage, dem Patienten Heilung zu versprechen. Wurde früher die Heilung eines Patienten als Erfolg angesehen, so werde diese heute wie selbstverständlich erwartet, so Kapral, und jeder Misserfolg werde dem Arzt zugeschrieben. Reines Fachwissen sei ohne ethisches Wissen aber unvollständig, betonte der Chirurg und Theologe: "Die wertfreie Vermittlung von Fachwissen entspricht nicht der Verantwortung des Arztes." Deswegen sei für Ärzte auch die Auseinandersetzung mit Randgebieten des Fachwissens wichtig. "Die Ausgliederung der Medizin als eigene Universität ist ein großer Fehler und sollte rückgängig gemacht werden", forderte Kapral, da interdisziplinäre Verbindungen unerlässlich seien.