Am Sonntag ist Bischofsweihe im Dom St. Pölten

17 Bischöfe werden am kommenden Sonntag dem neuen Weihbischof von St. Pölten die Hände auflegen und den Heiligen Geist auf ihn herabrufen. Neben dem Hauptkonsekrator DDr. Klaus Küng und den beiden Mitkonsekratoren aus den Nachbardiözesen Wien und Linz, Kardinal Dr. Christoph Schönborn und Dr. Ludwig Schwarz, werden alle österreichischen Diözesanbischöfe anwesend sein. Auch zwei Bischöfe aus dem Ausland, Joseph Afrifa-Agyekum aus Ghana und Dominik Duka aus der Partnerdiözese Hradec Kralove haben ihr Kommen zugesagt. Der Beginn der Feier ist um 15 Uhr im Dom zu St. Pölten. Der Weihe beiwohnen werden auch die Weihbischöfe Dr. Heinrich Fasching, DDr. Helmut Krätzl, Dr. Franz Lackner und Dr. Franz Scharl. Darüber hinaus auch zahlreiche Äbte, Altäbte und Pröpste aus der Diözese sowie das Domkapitel, Dechanten, Priester, Kapläne und Diakone. Die evangelische Kirche ist durch Superintendent Mag. Paul Weiland, den Präsidenten der Generalsynode Dr. Peter Krömer, Pfarrer Mag. Daniel Vögele und Mag. Herbert Graeser vertreten, die evangelisch-methodistische Kirche durch Superintendent Lothar Pöll und die altkatholische Kirche durch Mag. Robert Freihsl. Darüber hinaus werden Vertreter der Frauenorden und Schwesterninstitute, ehemalige Studienkollegen aus dem Collegium Germanicum et Hungaricum in Rom und aus Freiburg erwartet. Aus der Heimatpfarre Purgstall und aus den Pfarren Oberwölbling und Waidhofen/Thaya, in denen Dr. Anton Leichtfried als Kaplan gewirkt hat, werden größere Personengruppen kommen.

Als Vertreter der nö. Landesregierung wird HR Mag. Edmund Freibauer kommen, weiters der ehemalige Landeshauptmann Mag. Siegfried Ludwig, die Landtagsabgeordnete Dr. Madeleine Petrovic, Landesrat DI Josef Plank und Landesamtsdirektor HR Dr. Werner Seif. Weiters werden an der Feier der Bischofsweihe Nationalräte, Bundesräte, Landtagsabgeordnete, Beamte aus Stadt und Land sowie Bezirkshauptleute und Bürgermeister aus dem Gebiet der Diözese teilnehmen.

3.000 Meter Kabel verlegt
Nachdem der Dom zu St. Pölten für die Mitfeiernden zu klein ist, wird es an fünf weiteren Plätzen im Areal des Bistumsgebäudes Video-Übertragungen auf Leinwände geben. Dafür wurden etwa drei Kilometer Leitungen verlegt. Über 60 freiwillige Ordner und Helfer werden sich um die Mitfeiernden und anschließend um die Agape bemühen. Nach der Bischofsweihe, die um 15 Uhr beginnen wird, sind alle Mitfeiernden zu einer Agape am Kreuzgang geladen.

Bischofswappen
Die beiden Motive im Wappen, die sich diagonal wiederholen, bezeichnen Herkunft des neuen Weihbischofs und seine Sendung. Das Wappenfeld mit dem Schlüssel steht für alles, was mit der Herkunft zu tun hat, zusammengefasst im Zeichen des Hl. Petrus, des Pfarrpatrons von Purgstall. Das Feld mit dem Ypsilon (für den Diözesanpatron, den heiligen Hippolyt) weist auf den Auftrag des Weihbischofs für die Diözese hin. Der Wappenspruch lautet "Da cor docile" - gib deinem Knecht ein hörendes Herz.