Alois Bichler ist 70 Jahre Priester

Alois Bichler, der älteste Priester der Diözese St. Pölten, feierte sein 70-jähriges Priesterjubiläum. Im Herbst dieses Jahres wird er 95 Jahre. Generalvikar Prälat Leopold Schagerl und Caritas-Direktor Mag. Friedrich Schuhböck gratulierten bei einem Festgottesdienst im Elisabethheim in St. Pölten.

"Die Hände sind zwar zu Ruhe gelegt, aber sie falten sich immer noch zum Gebet und zur Darbringung des heiligen Opfers", sagte Prälat Schagerl bei der Festmesse. Der emeritierte Pfarrer Bichler feiert immer noch fast täglich die Heilige Messe. Der Generalvikar schaute "voll Dankbarkeit, auf all das, was der Jubilar als Priester gewirkt hat". Pfarrer Bichler habe ein bescheidenes und einfaches Leben geführt. Er habe keine große Karriere angestrebt, sondern "dem Ruf Gottes geantwortet, um ihm nachzufolgen", so Schagerl.

Alois Bichler wurde am 8. September 1913 in Thalheim, Pfarre Murstetten, geboren. Er maturierte vor genau 75 Jahren am Stiftsgymnasium Seitenstetten und studierte anschließend in St. Pölten Theologie. Am 15. Mai 1938 weihte ihn Bischof Memelauer zum Priester. Der Weihetermin wurde wegen des Einmarsches Hitlers in Österreich vorverlegt, "um den Priesterseminaristen bei Kriegsausbruch einen gewissen Schutz zu geben", wie Prälat Schagerl erklärte.
Nach verschiedenen Kaplanstellen wurde Alois Bichler 1963 Pfarrer von Totzenbach, 1968 auch von Ollersbach. 1988 trat er 75-jährig in den Ruhestand und übersiedelte im Oktober 1989 gemeinsam mit seiner Schwester in das Elisabethheim der Caritas in St. Pölten.

Foto: Generalvikar Prälat Leopold Schagerl und Caritas-Direktor Mag. Friedrich Schuhböck gratulieren dem Jubilar Alois Bichler.