Wir drücken dem Frauen-Nationalteam die Daumen

Sportbischof Alois Schwarz und Josef Eppensteiner halten der Frauen-Fußballmannschaft die Daumen (c) DSG

St. Pölten, 4.7.2022 (dsp/mb) Österreichs Kirchensportlerinnen und Kirchensportler drücken der Österreichischen Frauenfußballnationalmannschaft bei der anstehenden Europameisterschaft in England die Daumen. "Wir freuen uns auf dieses Sportereignis und wir sind uns sicher, dass die österreichische Nationalelf eine Top-Platzierung erreicht", betonten Sepp Eppensteiner und Hermi Luttenberger von der Diözesansportgemeinschaft Österreichs (DSGÖ).

Auch die Katholische Frauenbewegung St. Pölten hält den österreichischen Fußballnationalspielerinnen anlässlich der Endrunde der Fußball-Europameisterschaft in England ganz fest die Daumen. Zum 2. Mal in Folge konnte sich das Team für eine EURO qualifizieren, 2017 in den Niederlanden waren Mitglieder der kfb Linz und St. Pölten vor Ort um anzufeuern. 
Anna Rosenberger und Marianne Ertl wünschen viel Erfolg bei den Gruppenspielen in der Gruppe A gegen Gastgeberin England, Norwegen und Nordirland – trotz Verletzungssorgen, positiven Coronafällen und leider nach wie vor bestehenden Vorurteilen gegen die Sportart Frauen-Fußball.

Lobend äußerte sich die DSGÖ gegenüber dem ORF, der erstmals ein Frauenfußballturnier samt aller Spiele komplett und live in ORF 1 ausstrahlen wird. Es sei richtungsweisend, dass Österreichs bedeutendstes Medium in seiner Turnier-Berichterstattung nicht mehr zwischen Männer- und Frauenfußball unterscheide. "Wir alle können unsere Wertschätzung zeigen: Schon damit, indem wir alle für hohe Einschaltquoten sorgen", so Sepp Eppensteiner. In vielen Ländern sei Frauenfußball bereits sehr populär, "mit der EM hoffen wir auf einen Meilenstein auch bei uns in Österreich".

Das Frauen-Nationalteam trifft in der Gruppenphase der UEFA Women's EURO 2022 - 6. bis 31. Juli - in der Gruppe A auf die Gastgeberinnen aus Englands sowie auf Norwegen und Nordirland. Die österreichische Auswahl von Irene Fuhrmann ist gleich beim Eröffnungsspiel gegen England am 6. Juli um 21 Uhr im Old Trafford-Stadion in Manchester gefordert.