„Unfallfrei navigieren mit Gott als Autopilot“

Bischof Alois Schwarz bei der 94. Autosegnung in St. Christophen

St. Christophen/St. Pölten, 25.7.2022 (dsp/mb) Am 24. Juli wurde in der Kirche in ganz Österreich der Christophorus-Sonntag begangen. Bei vielen Gottesdiensten fanden die traditionellen Fahrzeugsegnungen statt. Zugleich bittet auch jedes Jahr die Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft (MIVA) unter dem Motto „Ein ZehntelCent pro unfallfreiem Kilometer“ um Spenden.

Groß gefeiert wurde die Autoweihe traditionell in St. Christophen, der als erster Ort in Österreich gilt, in dem eine Autoweihe stattfand. Das war 1928, als ein Wiener Taxilenker, der Autosegnungen bereits in Paris gesehen hatte, in St. Christophen am Pfarramt anklopfte und um eine Autosegnung für sein Fahrzeug bat.

Die Feierlichkeiten begannen bereits um 9.30 Uhr beim Christophorus-Platz in St. Christophen mit einem Konzert und dem Empfang eines Oldtimer-Konvois. Um 10 Uhr feierte Bischof Alois Schwarz die Festmesse im Anton-Wiltschko-Park: „Beten ist Atem holen der Seele. Wenn uns heute der Wind während der Messe streichelt, dann denken Sie daran, dass Gott versucht, ihrer Seele Gutes zu tun. Weil es uns so gut geht, deshalb bitten wir für die, die Gottes Hilfe brauchen. Heute bei diesem Gottesdienst richten wir unser Navigationssystem wieder neu auf Gott aus. Wenn Gott für uns wie ein Autopilot ist, mit dem wir unterwegs sind, und wir letztlich bei Gott landen, ganz gleich welche Routen wir gehen, dass er uns wieder korrigiert. Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit einem Gott unterwegs sind, der Sie innerlich ausrichtet auf Ihn hin, der das letzte Ziel eines gelungenen und guten Lebens ist.“, und er dankte allen, die im Straßenverkehr Dienst machen, der Polizei, den Rettungsdiensten, und denen die für verkehrssichere Straßen sorgen. „Wenn Gott der Atem meiner Seele ist, dann kommen wir nicht in eine Hektik, die uns und das Leben überfordert. Wenn Gott groß rauskommt, dann finden wir das Ziel unseres Lebens und kommen unfallfrei an. Selbst, wenn der Tod das Sterben beendet, beendet er nicht unser Leben!“

Im Anschluss an den Gottesdienst segnete Bischof Alois Schwarz Autos, Oldtimer, Motorräder, Fahrräder, Quads und Roller.