Pilgern mit der katholischen Frauenbewegung

St. Pölten, 18.5.2022 (dsp/mb) Am vergangenen Samstag fanden bei sonnigem Wetter zwei stärkende diözesane kfb-Pilgerungen statt. Zahlreiche Frauen begaben sich auf den Jakobsweg nach Thürnburch und den Waldviertler Rundwanderweg nach Eggenburg.

24 Frauen begaben sich mit der Pilgerbegleiterin Angela Wippel 13 km auf dem Jakobsweg von Wallsee nach Thürnbuch. Mit wunderbaren Impulsen zwischendurch führte sie der Weg von der Annakirche aus über den Donau-Altarmweg und den Mostviertler Rundwanderweg nach Strengberg, wo die örtliche kfb-Gruppe zu Rast und Kirchenführung einlud. Die Nachmittagsetappe endete in Thürnbuch. Ein Bus brachte die Teilnehmerinnen am späten Nachmittag wohlbehalten wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Der 6 km lange Waldviertler Rundwanderweg führte die 18 Pilgerinnen und einen Pilger rund um Eggenburg, ausgehend von dem Bild der „Mutter der immerwährenden Hilfe“ in der Klosterkirche Eggenburg, zu verschiedenen Marienstationen. Das Gnadenbild ist eine Kopie eines Original-Gnadenbildes in der römische Kirche Sant´ Alfonso und wurde 1877 nach Eggenburg gebracht. In zahlreichen spirituellen Impulsen entlang von Bildstöcken und Statuen wurde das Leben Mariens mit eigenen Erfahrungen in Verbindung gebracht und ihr Weg als Mutter und Begleiterin von Jesus näher beleuchtet.  Beim Bildstock einer „schwarzen Madonna“ feierte die Pilgergruppe eine Waldandacht. Der Rückweg führte die über den Kalvarienberg, auch die Rosenkranzkapellen im Schubertpark wurden besucht, um 12 Uhr endete die stimmungsvolle Wanderung.