Otto Kargl verabschiedet sich als Domkapellmeister

St. Pölten, 12.08.2022 (dsp/mb) Fast genau 30 Jahre lang leitete Otto Kargl die Dommusik in St. Pölten, initiierte das Musikfestival "Musica Sacra" und sorgte mit seinen Konzerten weit über die Grenzen Niederösterreichs hinaus für Beifall. Mit der Dirigentenstabübergabe des 65-Jährigen an den aus Deutschland stammenden Valentin Kunert werde es aber nicht musikalisch leise um den gebürtigen Steirer werden, denn: „Ich werde in Zukunft nur mehr Musik machen, dann als Musiker geht man nie in Pension."

Musikalisch Abschied von seiner bisherigen Funktion nimmt Otto Kargl im Hochamt am Mariä Himmelfahrtstag um 9 Uhr im St. Pöltner Dom mit Domchor, Jugendensemble und Domorchester. Aufgeführt wird dabei die Kleine Orgelsolomesse von Joseph Haydn. Eine symbolträchtige Entscheidung, denn genau mit diesem Werk begann Kargl vor 30 Jahren zu Mariä Empfängnis 1992 als Domkapellmeister sein Wirken. Haydns Komposition stehe stellvertretend für alle Kostbarkeiten, die das mehr als große Repertoire der Musica Sacra laut dem Kirchenmusiker zu bieten hat. "Solange dieses Repertoire nicht verloren geht, geht auch die Kirche nicht verloren."

Die pastorale Dimension einer gut geführten Kirchenmusik zeige sich auch im Hinblick auf die Jugend, betonte Kargl. Viele junge Menschen seien in den vergangenen Jahren in der Dommusik "sozialisiert" worden und wurden in den vielen Proben mit Musik und starken Bibeltexten konfrontiert. Kargl: "Sie haben so Zugang zu Kirche, Liturgie und ihren Texten gefunden."

Nachfolger Kargls als neuer Domkapellmeister wird mit 1. September Valentin Kunert. Der 35jährige gebürtige Rheinländer wird künftig auch Gregorianik und Chorleitung am Konservatorium unterrichten. Kunert studierte Dirigieren und Kirchenmusik in Köln, Detmold und Stockholm und war zuletzt Bezirks- und Domkantor am Dom zu Wetzlar.