LIMA-Lebensqualität im Alter

Neun frisch gebackene LIMA-Trainerinnen

St. Pölten, 20.9.2022 (dsp/mb) LIMA steht für „Lebensqualität im Alter“ und ist ein Bildungs- und Trainings-programm für Seniorinnen und Senioren. Es verbindet Gedächtnistraining mit körperlicher Bewegung, gibt praktische Tipps für den Alltag, motiviert zum Austausch über die Herausforderungen im Alter und bietet Raum für Sinn- und Glaubensfragen. Ziel ist es, durch gemeinsame Aktivitäten die psychische und physische Gesundheit zu erhalten, den Alterungsprozess zu verzögern sowie Wohlbefinden und Lebensqualität zu steigern.

Freudestrahlend nahmen neun Damen im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten ihre LIMA-Zertifikate entgegen, die ihre Qualifikation als Trainerinnen in der Senioren-Bildung bestätigen. Angela Lahmer-Hackl, Obfrau des Katholischen Bildungswerkes, gratulierte den Absolventinnen zum Abschluss des Lehrgangs, der 112 Stunden in acht Modulen umfasst. Sie unterstrich die Bedeutung von „LIMA – Lebensqualität im Alter“, dem ganzheitlichen Bildungs- und Trainingsprogramm, sowohl für die Seniorinnen und Senioren selbst als auch für Gesellschaft und Kirche von heute.

Die frisch gebackenen LIMA-Trainerinnen waren vom Ausbildungslehrgang begeistert. Von „unzähligen Impulsen, vielfältigen Ideen, kompetenten Vortragenden und umfangreichen Unterlagen“ über „tolle und achtsame Gruppe, in der ich mich richtig wohl fühle“ bis hin zu „hat mir persönliche Entwicklung ermöglicht“ und „ich fühle mich ermutigt, mich mit dem Älterwerden auseinander zu setzen“ spannte sich der Bogen der Rückmeldungen. Das spricht einerseits für die Qualität der Ausbildung und lässt andererseits darauf hoffen, dass die Absolventinnen ihre Kompetenzen und ihr Engagement bald in der Praxis umsetzen – mit und für ältere Menschen.