Lange Nacht der Museen

Museen und Stifte öffnen ihre Pforten

St. Pölten, 27.9.2022 (dsp/mb) Am kommenden Samstag, 1. Oktober, haben Kultur-Interessierte bereits zum 22. Mal die Möglichkeit, mit einem Ticket Zugang zu einer Vielzahl von Museen und Kultureinrichtungen in ganz Österreich zu erhalten. Auch zahlreiche kirchliche Museen, Klöster und Stifte beteiligen sich an der "Langen Nacht der Museen" des ORF und laden zwischen 18.00 Uhr und 1.00 Uhr früh zu einer kulturellen Entdeckungsreise ein.

In St. Pölten fragt das Museum am Dom mit der Ausstellung "Europa, wer bist du? Menschen, Mächte, Mythen". Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Geschichte Europas und zeigt sowohl Bruchlinien als auch Gemeinsamkeiten der vergangenen Jahrhunderte auf und versteht sich als Beitrag zu den europapolitisch hochbrisanten Entwicklungen des Jahres 2022.

Das Museum der ehemaligen Synagoge St. Pölten gibt Einblick in das Schicksal der jüdischen Gemeinde in der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Das Jugendstilgebäude mit seinen prächtigen Wandmalereien wurde 1913 eingeweiht, im Zuge der Novemberpogrome 1938 zerstört und nach der Renovierung 1984 wiedereröffnet. Da die jüdische Gemeinde St. Pöltens vernichtet wurde, dient die Synagoge nun als Lern- und Gedenkort.

Ebenso in Niederösterreich im Rahmen der Langen Nacht zu besichtigen, ist das Stift Göttweig. Mit seiner über 900jährigen Geschichte zählt es zu den ältesten Klöstern Österreichs. Im "Museum im Kaisertrakt" erlebt man barocke Pracht - Höhepunkt ist das epochale "Troger-Fresko" über der monumentalen Kaiserstiege.

1144 gegründet, gilt Stift Altenburg heute als Fixpunkt für Kunst- und Geschichtsinteressierte. Die prachtvolle Stiftsbibliothek, die farbenfrohe Krypta sowie das einzigartige "Kloster unter dem Kloster" sind einige der Glanzlichter, die im Rahmen der "Langen Nacht" besichtigt werden können.