Emmaus feierte 40-jähriges Bestehen

Foto © Diözese St. Pölten: v.l.n.r. Pfarrer David Zezula, Probst Petrus Stockinger, Landesgeschäftsführer des AMS NÖ Sven Hergovich, Bürgermeister Matthias Stadler, Geschäftsführer Karl Langer, Landesrätin Christiane Teschl Hofmeister, Geschäftsführer Peter Hirsch, Karl Rottenschlager, NR Rudolf Silvan, Obmann Harald Joichl, Weihbischof Anton Leichtfried, Gast Oliver, Superintendentialkuratorin Gisela Malekpour

St. Pölten, 3.9.2022 (dsp/mb) Am 1. August 1982 gründete Karl „Charly“ Rottenschlager die Emmausgemeinschaft St. Pölten. Grund genug das 40-jährige Bestehen bei strahlendem Sonnenschein mit einem Festakt und dem 1. Viehofner Grätzlfest zu feiern.

Die Emmausgemeinschaft St. Pölten wurde im Jahr 1982 vom Theologen und Sozialarbeiter Karl Rottenschlager gegründet – als Ort der Versöhnung, Heilung, Zuwendung, Zugehörigkeit, gegenseitiger Liebe, Vergeben und des Wachstums. Der Verein zur Integration sozial benachteiligter Menschen betreibt an sieben Standorten in St. Pölten Einrichtungen zur Unterstützung für Personen in Krisensituationen. Täglich werden rund 320 Menschen von einem multiprofessionellen 155-köpfigen Team unterstützt und begleitet. Zusätzlich arbeiten jährlich etwa 30 Zivildiener und über 100 freiwillige Mitarbeitenden bei der Emmausgemeinschaft mit.

Gestern, den 2. September 2022, wurde der 40. Geburtstag am Standort Viehofen groß gefeiert. Beim Festakt mit vielen geladenen Gästen und Ehrengästen wurde ein Einblick in die Arbeit der letzten vierzig Jahre gegeben. Unter den Ehrengästen konnten Obmann Harald Joichl und die Geschäftsführer Karl Langer und Peter Hirsch unter vielen anderen auch Weihbischof Anton Leichtfried begrüßen, der beim Festakt Haus, Mitarbeiter und Gäste segnete. Sowie auch Probst Petrus Stockinger und Superintendentialkuratorin Gisela Malekpour.

Anschließend an den Festakt startete das 1. Viehofner Grätzlfest, das Emmaus gemeinsam mit der Pfarre Viehofen, den Pfadfindern und der FF Viehofen veranstaltet wurde. Neben Kutschenfahrten rund um den kleinen Viehofner See beeindruckte die FF Viehofen mit Feuerlöschübungen und Fahrzeugvorführungen. Die Pfarre Viehofen und die Pfadfinder sorgten mit Hüpfburg und einem Kinderfuhrpark für die Unterhaltung der kleinsten Besucherinnen und Besucher, bei Emmaus konnte man einen Blick hinter die Kulissen, nämlich in die Werkstätten, werfen.