Emmaus empfing Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig

St. Pölten, 18.2.2022 (dsp/mb) Das „Zentrum der Gastfreundschaft“ der Emmausgemeinschaft in St. Pölten freute sich über den Besuch von Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig. Im Herbst 2020 wurden die neuen Räumlichkeiten bezogen, in denen die Geschäftsführung und gesamte Verwaltung der Emmausgemeinschaft St. Pölten untergebracht sind. Durch die anhaltende Corona-Pandemie war kein Eröffnungsfest möglich, weshalb nun Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig zu Besuch kam, um das neue Haus – auch genannt „Zentrum der Gastfreundschaft“ – zu besichtigen.

Geschäftsführer Karl Langer führte Frau Landesrätin Königsberger-Ludwig durch das neue Haus. Speziell vom neuen Shop der Emmaus St. Pölten, der ebenso im neuen Haus untergebracht ist wie die Büroräumlichkeiten für Geschäftsführung und Verwaltung, zeigte sich die Landesrätin begeistert. Auch der Andachtsraum der Emmausgemeinschaft, gestaltet von der Künstlerin Ulla Frühwald, beeindruckte Königsberger-Ludwig.

„Ich freue mich sehr über die Einladung der Emmausgemeinschaft St. Pölten den neuen Standort zu besichtigen. Die Organisation ist ein wichtiger Teil der Soziallandschaft in Niederösterreich, hier werden an sieben Standorten täglich rund 320 Klientinnen und Klienten von hochprofessionellen Teams betreut, davon durfte ich mich bereits mehrmals bei Besuchen überzeugen“, so Ulrike Königsberger-Ludwig.

Im Zuge des Besuchs nahm sich die Landesrätin auch Zeit für ein Gespräch über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen. „Das pädagogische Stufenmodell von Emmaus erleichtert den Klientinnen und Klienten, bei Emmaus Gäste genannt, die Neuorientierung und unterstützt beim Erarbeiten neuer Lebensperspektiven. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich und den politischen Vertreterinnen und Vertretern sowie der Verwaltung ist uns besonders wichtig“, so Geschäftsführer Karl Langer abschließend.