Tag des Judentums 2021

Logo des Jugenddialogprojekt „Likrat“

St. Pölten, 14.1.2021 (dsp/mb) Seit dem Jahr 2000 begehen die Kirchen in Österreich jedes Jahr den Tag des Judentums. Im Jahr 2021 fällt dieser Tag auf einen Sonntag (17.01.2021) und könnte in ganz Österreich als „Sonntag des Judentums“ begangen werden. Einen Tag vor der Gebetswoche für die Einheit der Christen (18.-25.01.2021) mögen sich die Christinnen und Christen gemeinsam auf ihre jüdische Wurzel besinnen. „Nicht nur am Tag des Judentums sollen wir uns ins Bewusstsein rufen, was das Judentum in Vergangenheit und Gegenwart für den christlichen Glauben bedeutet. Das Christentum ist von seinem Selbstverständnis her wesentlich mit dem Judentum verbunden. Jesus und seine Mutter Maria, die Apostel und die ersten gläubigen Christen waren alle jüdisch“, so Marijan Orsolic, Referent der Fachstelle „Kirche im Dialog“ der Diözese St. Pölten.<--break->

Ein Besinnungstag für alle Christinnen und Christen

Es hat in der Geschichte zu viel Ablehnung und Verachtung gegenüber den Juden gegeben. Das widerspricht dem christlichen Glauben; die Christinnen und Christen können von ihrem Wesen her keine Antisemiten sein, weil das Christentum jüdische Wurzeln hat. Der Tag des Judentums lädt uns alle ein, an jüdischen Menschen und ihrem Glauben begangenen Unrechts in der Geschichte zu gedenken.

Dialoge fördern und vertiefen

Der Tag des Judentums sollte auch den jüdisch-christlichen Dialog fördern und vertiefen. Der christlich-jüdische Dialog ist wesentlich für die Identität und für das Selbstverständnis der Christinnen und Christen. Aufgrund der gemeinsamen Herkunft von Judentum und Christentum ergeben sich vielfältige Gemeinsamkeiten, die im christlich-jüdischen Dialog ausgelotet und für eine gelungene Zusammenarbeit fruchtbar gemacht werden sollen.

Der „Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit“ hat heuer verschiedene Hilfestellungen für die Begehung des Tags des Judentums vorbereitet, u.a. auch Tipps für die Gottesdienstgestaltung (Lieder, Gebete, …) und Predigtimpulse zu den Messtexten am Sonntag des Judentums. Diese Hilfestellungen sind auf der Homepage des Koordinierungsausschusses zu finden.

Wie sehr sich der Tag des Judentums in den letzten 20 Jahren in Österreich etabliert hat, zeigen auch die vielfältigen Veranstaltungen und Gottesdienste, mit denen der Tag des Judentums begangen wird. Der zentrale Gottesdienst des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich zum Tag des Judentums findet am Sonntag, 17. Jänner, um 18h in der Anglikanischen Christ Church (1030 Wien, Jaurèsgasse 17-19) statt, mit Übertragung via Livestream (Infos dazu). Dem Gottesdienst stehen der anglikanische Bischofsvikar Patrick Curran, der katholische Wiener Bischofsvikar Dariusz Schutzki, der serbisch-orthodoxe Bischof Andrej Cilerdzic, der armenisch-apostolische Bischof Tiran Petrosyan sowie der reformierte Landessuperintendent Thomas Hennefeld vor.

Online-Abend im Bildungshaus St. Hippolyt

In der Diözese St. Pölten wird der Tag des Judentums mit einem Online-Abend am 14. Jänner 2021 um 19.00 Uhr begangen. Im Rahmen dieses Online-Abends wird das Jugenddialogprojekt „Likrat“ (hebr. „auf jemanden zugehen“) der Jüdischen Gemeinde vorgestellt. Bei diesem Projekt werden jüdische Jugendliche in Schulklassen eingeladen, um sich und das Judentum vorzustellen. Infos zum Online-Abend.

Die Einladung zum Online-Abend HIER