Pressverein schreibt Ströbitzer-Journalistenpreis aus

Hans Ströbitzer - nach ihm ist der Preis für Jung-JournalistInnen benannt

Ausgezeichnet werden Jung-JournalistInnen mit Niederösterreich-Bezug, die aus christlichem Weltbild "den Mächtigen ins Gewissen reden“

St. Pölten, 17.05.2021 (KAP/dsp/mb) Auch heuer ehrt der Pressverein in der Diözese St. Pölten junge Journalisten für besonders engagierten Einsatz aus christlichem Weltbild: Zum bisher zweiten Mal wird der "Hans Ströbitzer-Preis" ausgeschrieben, der nach dem langjährigen Chefredakteur der "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) benannt ist. Ausschlaggebend für die Zuerkennung ist der "ethische, bei aller kritischen Distanz dennoch respektvolle, dem christlichen Menschenbild entsprechende, konstruktive und nachhaltige Zugang“.

Der Zugang und die Persönlichkeit des Namensgebers seien für den Preis richtungsweisend, erklärt der Pressverein: Prof. Hans Ströbitzer (1930-2017) stehe für "Journalismus aus einem christlichen Weltbild heraus, kritisch, aber mit Respekt und stets auf die Würde des Menschen bedacht, nachhaltig wirksam, verantwortungsvoll und letztlich immer konstruktiv - eine Stimme, die den Mächtigen ins Gewissen redete“. Diesem Vorbild sollten die Ausgezeichneten besonders gerecht werden.

Im Vorjahr bei der erstmaligen Verleihung erhielten nach Abstimmung der hochkarätigen Jury die ORF-Journalistin Verena Gleitsmann, Markus Glück von den NÖN und Daniel Seper vom Canisiusboten den Preis. Der Ehrenpreis für das Lebenswerk ging an den kürzlich verstorbenen Hugo Portisch.

Chefredakteure und Herausgeber können bis einschließlich 30. Juni junge Journalistinnen und Journalisten bis zu einem Alter von 35 Jahren für den Preis vorschlagen und dabei bis zu drei Personen nominieren. Ein Bezug zu Niederösterreich muss gegeben sein, durch Geburt, Wohnort, Tätigkeit in niederösterreichischen Medien oder thematische Befassung mit dem Bundesland. Die Preise - 3.000 Euro für den ersten Platz, 1.500 Euro für den zweiten und 500 Euro für den dritten Platz - werden gemeinsam mit der Schoellerbank gestiftet, dazu gibt es Förderpreise des Ku- ratoriums für Journalismusausbildung. 

Weitere Infos: www.pressvereinstp.at