Pfarrgemeinderäte-Kongress 2021 - die Pfarren stärken

Mittendrin im Pfarrgemeinderat

St. Pölten, 11.5.2021 (dsp/mb) Als Vorbereitung auf die nächste Pfarrgemeinderatswahl, die am 20. März 2022 stattfindet, haben die heimischen Diözesanbischöfe gemeinsam mit den diözesanen Pfarrgemeinderats-Referenten zu einem bundesweiten Austausch geladen. Im Fokus von vier Online-Foren standen Fragen nach gelingenden Praxismodellen und wie Beteiligung in den Pfarren gelingen kann. Die "Konferenz der PGR-ReferentInnen der Diözesen Österreichs" erhoffte sich von den Online-Foren im Vorfeld der nächsten PGR-Wahlen einen Austausch über Praxismodelle, wie Partizipation in den Pfarrgemeinden gelingen kann.

Durchgeführt wurde der Kongress in Form von vier Online-Foren zu verschiedenen Aspekten des Themas Partizipation. Für den Auftakt sorgte die an der katholischen Privatuniversität Linz lehrende ungarisch-rumänische Theologin Klara Antonia Csiszar mit Impulsen zur grundlegenden Frage "Wozu Pfarre?". Zwei weitere Pastoraltheologen an österreichischen Universitäten setzten fort: Am 20. April lud Christian Bauer aus Innsbruck zum Blick über den Tellerrand hinaus unter dem Titel "Sehen wir die Kirche an anderen Orten?". Am 28. April regte der Dekan der Wiener Katholisch-Theologischen Fakultät, Johann Pock, zum Nachdenken über die Frage "Wie nutzen wir Freiräume?" an. 

Den Schlusspunkt setzte die Referentin für lokale Kirchenentwicklung in der deutschen Diözese Hildesheim und Autorin des Buches "Der Kirchenkurs: Wege zu einer Kirche der Beteiligung", Gabriele Viecens. Sie sprach am 6. Mai über das Thema: "Wie schaffen wir Platz für Talente und ermöglichen Beteiligung?"

Seit mehr als einem halben Jahrhundert werden in Österreich als Frucht des Zweiten Vatikanischen Konzils Pfarrgemeinderäte und Pfarrgemeinderätinnen direkt gewählt. Alle fünf Jahre haben damit rund 4,5 Millionen wahlberechtigte Katholiken die Möglichkeit, eine Funktion in ihrer Pfarrgemeinde zu übernehmen oder mit ihrer Stimme den jeweiligen Kandidatinnen und Kandidaten das Vertrauen auszusprechen. Rund 28.000 Personen stellen sich dieser Verantwortung. Weitere Infos unter www.pfarrgemeinderat.at