Ostern - der Sieg des Lebens über den Tod

Osterkörbchen

St. Pölten, 4.4.2021 (dsp/mb) In der Osternacht und am Ostersonntag feiern Christinnen und Christen Jesu Auferstehung von den Toten. Am Osterfeuer wird die Osterkerze entzündet. Ihr Licht wird an alle Mitfeiernden ausgeteilt. Die Osterkerze symbolisiert den auferstandenen Christus, das Licht der Welt, das die Finsternis des Todes durchbricht. Alle Menschen sind eingeladen, dieses Licht der Hoffnung und der Liebe in die Welt zu tragen. Das Licht, der Klang der Orgel und der Glocken sowie das Osterhalleluja sind Ausdruck der Freude darüber, dass das Leben den Tod besiegt hat.

Wir erinnern uns in der Osternacht und am Ostersonntag an den Sieg des Lebens über den Tod. Die Jüngerinnen und Jünger sind nach Jesu Tod tief enttäuscht, alles scheint umsonst gewesen zu sein. Doch in ihnen wird eine Hoffnung lebendig: Gott hat Jesus nicht im Stich gelassen. Er hat ihn auferweckt.

Der Auferstandene zeigt sich und begegnet den Jüngern und Jüngerinnen. Diese Glaubenserfahrung wird in unterschiedlichen Geschichten erzählt, immer wieder mit dem Bekenntnis: „Ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“