Nikolaus- und Sternsinger in Zeiten der Pandemie

Nikolausbesuch lieber vor der Wohnungstür

St. Pölten, 26.11.2021 (dsp/mb) Das bischöfliche Ordinariat hat für die Nikolausaktion und die Sternsingeraktion alle Pfarren der Diözese St. Pölten Informationen zur möglichen Durchführung zukommen lassen. Informationen gesammelt und im Detail unter den Corona-Informationen auf der Website der Diözese St. Pölten: https://www.dsp.at/dioezese/coronainformationen-pfarren

Die Nikolausaktion unter besonderen Bedingungen

Der Besuch des Heiligen Nikolaus stellt für die jeweiligen Darstellenden einen beruflichen Zweck dar, womit eine Ausnahme von Ausgangsbeschränkungen besteht. Somit hat der Nikolausdarstellende einen 3G-Nachweis zu erbringen. Es wird der Besuch im Freien vor der Wohnungstür empfohlen, bei Wohnungsbesuchen muss der Abstand von 2 Metern und das Tragen einer FFP2-Maske gewahrt sein. 
Beim Besuch des Hl. Nikolaus in einer gottesdienstlichen Feier darf kein Gedränge entstehen, der Abstand ist zu beachten.

Sternsingeraktion 2022 soll durchgeführt werden

Die Sternsingeraktion ist zuversichtlich. Auch wenn die Pandemie immer noch anhält steht der Durchführung der Sternsingeraktion Ende Dezember und Anfang Jänner 2022 nichts im Wege. Dass Sternsingen überall startet, ist gut und wichtig, weil die Menschen in Österreich auf den Segen für das neue Jahr warten und deren Spenden in den Armutsregionen der Welt dringend gebraucht werden.

Die Vorbereitungstreffen für Sternsingerinnen und Sternsinger müssen auf digitalem Weg stattfinden, da persönliche Treffen derzeit nicht möglich sind. Konkrete Informationen bietet die Website der Sternsingeraktion unter www.sternsingen.at/corona