Katholische Kirche begeht Welttag der sozialen Kommunikationsmittel

St. Pölten, 15.5.2021 (dsp/mb) Am 16. Mai begeht die Katholische Kirche heuer den "Welttag der sozialen Kommunikationsmittel". Der Tag wurde 1967 von Papst Paul VI. eingeführt. Er findet sechs Wochen nach Ostersonntag bzw. drei Tage nach Christi Himmelfahrt statt. Aus Anlass dieses Tages veröffentlicht der Papst traditionell zum Fest des Heiligen Franz von Sales - des Patrons der Journalisten - am 24. Jänner eine Botschaft zu einem jeweils aktuellen Medienthema.

In seiner heurigen Botschaft hat Papst Franziskus vor einer wachsenden Selbstbezüglichkeit in Medien gewarnt. Wenn unter Spardruck in Verlagen Nachrichten nur vor dem Computer und in sozialen Netzwerken hergestellt würden, drohe eine Verflachung der Information, hält er in seiner Botschaft zum diesjährigen katholischen "Mediensonntag" fest. Bei der Kommunikation im Internet mahnte der Papst mehr Kritikbewusstsein und Sorgfalt an. Für das Entlarven von Falschinformationen seien alle verantwortlich. Jede Form des Austauschs müsse "klar und ehrlich" sein; das gelte auch für die Kirche.

Der jährliche kirchliche "Welttag der sozialen Kommunikationsmittel" steht heuer unter dem Motto "''Komm und sieh' (Johannes 1,46). Kommunizieren, indem man den Menschen begegnet, wo und wie sie sind". In Österreich wird er am Sonntag vor Pfingsten begangen.