Florianimesse live aus der Basilika Maria Taferl

Basilika Maria Taferl © Diözese St. Pölten

St. Pölten, 28.4.2021 (dsp/mb) Am 4. Mai ist der Gedenktag des Hl. Florian. Und aus diesem Anlass feiert das ganze Land bereits immer am ersten Sonntag im Mai - heuer ist es der kommende Sonntag, der 2. Mai - Florianimessen. Die traditionelle Messe im Gedenken an den Hl. Florian aus der Basilika Maria Taferl wird über die Facebookseite des Landesfeuerwehrverbandes NÖ und YouTube auch nach Hause übertragen - „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“.

Die Messe startet um 10 Uhr. Es zelebriert Landesfeuerwehrkurat Pater Stephan Holpfer, Landesrat Stephan Pernkopf wird ebenso wie Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner dem Gottesdienst beiwohnen.

Das Leben des Hl. Florian

Florian wurde wahrscheinlich in Zeiselmauer bei Tulln geboren und starb den Märtyrertod. Von seinem Leben wissen wir hauptsächlich aus Legenden. Vermutlich war Florian ein hoher römischer Staatsbeamter im Gebiet des heutigen Österreich und gab während der Christenverfolgung unter Diokletian um des Glaubens willen seine Karriere auf. Als er versuchte, eine Gruppe von Christen zu retten, wurde er selbst gefangen genommen. Er weigerte sich standhaft, den römischen Göttern zu opfern. Daraufhin wurde er gemartert und mit einem Stein um den Hals schließlich ertränkt. Mit ihm starben 40 weitere Christen. Über seiner Grabstätte wurde später das heutige Augustiner-Chorherrenstift St. Florian errichtet. Er gehört zu den volkstümlichsten Heiligen Österreichs 

Florian als Patron

Der Hl. Florian ist Patron der Feuerwehr, der Töpfer, Hafner, Schmiede, Seifensieder, Weinbauern und Bierbrauer. Er schützt vor Brandwunden, sowie bei Feuer- und Wassergefahr und Sturm. Er ist Landespatron von Oberösterreich und Patron der Diözese Linz. 

Bauernregeln zu Florian

„Der Florian, der Florian, nach seinem Schneehut setzen kann.“

„Oh heiliger Sankt Florian, verschon unser Haus, steck´ andere an!“