Ehrennadel für St. Pöltner Emmausgründer „Charly“ Rottenschlager

© Emmausgemeinschaft St. Pölten

St. Pölten, 13.12.2021 (dsp/mb) Seit knapp 40 Jahren engagiert sich Karl „Charly“ Rottenschlager für Menschen die Unterstützung im Leben benötigen. Anlässlich seines 75. Geburtstages wurde ihm die Ehrennadel der Stadt St. Pölten von Bürgermeister Matthias Stadler überreicht.

Karl „Charly“ Rottenschlager, geboren am 2. Dezember 1946, studierte Theologie in Wien und gründete im Jahr 1982 die Emmausgemeinschaft St. Pölten. Den Anstoß für die Gründung gab seine Erfahrung als Sozialarbeiter in der Justizanstalt Stein.

Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2014 war Rottenschlager Geschäftsführer der Emmausgemeinschaft. Neben Emmaus gründete Karl Rottenschlager einen Sozialmarkt mit Einkaufspässen für Personen mit geringem Einkommen in St. Pölten, heute in ganz Niederösterreich als „sooo gut“-Märkte bekannt und Tochtergesellschaft der Emmausgemeinschaft St. Pölten. Er publizierte zahlreiche Bücher und Schriften.

Anlässlich seines 75. Geburtstages wurde „Charly“ Rottenschlager nun die Ehrennadel der Stadt St. Pölten von Bürgermeister Matthias Stadler im Beisein der Emmaus-Geschäftsführer Karl Langer und Peter Hirsch überreicht.

Die Emmausgemeinschaft St. Pölten – Verein zur Integration sozial benachteiligter Personen - betreibt an sieben Standorten in St. Pölten Einrichtungen zur Unterstützung für Menschen in Krisensituationen. Dazu gehören Wohnheime, Tageszentren, Notschlafstellen, eine Beratungsstelle sowie Arbeits- und Beschäftigungsplätze für Männer, Frauen und Jugendliche.

Im Bild v.l.n.r.: Peter Eigelreiter (Leitung Gesundheit, Soziales und Umwelt der Stadt St. Pölten), Emmaus-Geschäftsführer Karl Langer, Bürgermeister Matthias Stadler, Karl Rottenschlager und Emmaus-Geschäftsführer Peter Hirsch.