Dombezirk wurde „Kinderspielstadt"

Kinderpolizisten, Feuerwehrleute, Vermesser, Bauarbeiter, ....

St. Pölten, 28.9.2021 (dsp/mb) Rund 2.600 Kinder mit ihren Begleitpersonen machten vergangenen Samstag die Gärten und Höfe rund um den Dom zur „Kinderspielstadt". Das Projekt, das heuer zum siebenten Mal durchgeführt wurde, stand unter dem Motto „Eine Stadt in der Stadt - für Kinder". Der Katholische Familienverband der Diözese, die diözesane Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie, die Diözesansportgemeinschaft und die Dompfarre waren Initiatoren mit rund 300 freiwilligen Helfern aus Vereinen, Unternehmen und Partnerorganisationen der Landeshauptstadt.

Unter den 30 Stationen der "Kinderspielstadt" fanden sich etwa der Bischofsgarten, das Domareal und der Sparkassenpark. Bettina Furley, Geschäftsführerin des Katholischen Familienverbands St. Pölten, zeigte sich zufrieden: „Im Bischofsgarten konnten die Jungen Lehrberufe probieren, der Sparkassenpark wurde sportlich genutzt und das Domareal lud Kinder dazu ein, den Alltag von Erwachsenen zu erleben.“ Ziel der Veranstaltung sei es, mit Spaß und Spiel Kindern und Jugendlichen zugleich Einblicke in die Berufswelt zu geben. „Die Kinder durften die Zukunft erleben und schauen, wo ihre Talente und Interessen liegen", so Furley. Auch Domführungen wurden angeboten.