Diözesaner Umweltpreis für ökologische Pfarrgärten

Diözesaner Umweltpreis für ökologische Pfarrgärten

Pfarrprojekte können bis 30. September eingereicht werden

St. Pölten, 26.05.2021 (dsp/mb) Die Katholische Aktion (KA) St. Pölten zeichnet im Rahmen des diözesanen Umweltpreises 2021 drei "schöpfungsfreundliche" Projekte oder Aktionen, mit jeweils 1.000 Euro dotiert, aus. Pfarren sind ab sofort zur Teilnahme eingeladen. 

"Gesucht werden die besten Beispiele, wie wir unser gemeinsames Haus schützen und aufbauen können", erklärte KA-Präsident Armin Haiderer. Der Schwerpunkt des Umweltpreises liegt heuer auf "Natur im Pfarrgarten". Die Themenpalette zu Schöpfung und Umwelt sei aber vielfältig, daher suche der Umweltpreis auch positive Beispiele rund die Schwerpunkte kirchliche Gebäude, Naturerlebnisse, Liturgie, Pfarrfeste oder Müllvermei-dung, so Haiderer.

Im Garten könne man Gott begegnen, sagte Axel Isenbart, Generalsekretär der KA St. Pölten zum Schwerpunktthema: "Gottes Geschichte mit uns Menschen begann in einem

Garten. Im Garten erspüren wir mit allen Sinnen das Wunder Leben. Je mehr Raum wir dem Grün geben, desto besser ist es auch für unsere Mitwelt". Der Garten erinnert Christen laut dem diözesanen Umweltbeauftragten immer auch an das Paradies - "unseren Sehnsuchtsort": Ob mit der Pflege von unscheinbaren Kräutern, mit Projekten des gemeinsamen Gärtnerns, mit Sozialprojekten oder einfach mit einer bunten Blütenpracht, die die Herzen erfreue.

Die Projekte können bis 30. September eingereicht werden. In der Zeit von Juni bis Ende August besucht die Jury pfarrliche Aktivitäten. Die Preisverleihung findet im Spätherbst bei einem Festakt statt. Der Umweltpreis ist eine Kooperation der KA St. Pölten, der Evangeli-schen Kirche Niederösterreichs und der Erzdiözese Wien. Das Land Niederösterreich unterstützt den Preis.