Die Feier der Gottesdienste von Palmsonntag bis Ostern

2 Meter Abstand und FFP2-Maske sind auf während des Gottesdienstes vorgeschrieben

Mit FFP2-Maske und 2-Meter-Abstand sind die Feiern vom Gründonnerstag, Karfreitag, der Osternacht und der Osterfeiertage möglich.

St. Pölten, 23.3.2021 (dsp/mb) Es war ein großes Thema der letzten Wochen: Wie dürfen wir heuer Ostern feiern? Ist im vergangenen Jahr der Besuch der Gottesdienste rund um Ostern gänzlich untersagt gewesen, so dürfen 2021 die Feiern - unter den geltenden Bestimmungen - abgehalten werden. Konkret heißt das, dass Gottesdienste unter Beachtung der FFP2-Maskenpflicht und der Einhaltung des Mindestabstandes von zwei Metern für Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, möglich sind.

Einschränkungen zu den traditionellen Feierlichkeiten

Die Prozessionen am Palmsonntag und zu Ostern sind - wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann und eine FFP2-Maske getragen wird - möglich. Auch eine gänzliche Verlegung der Feier ins Freie ist möglich.

Die am Karfreitag übliche Kreuzverehrung wird auf eine Verneigung oder eine Kniebeuge beschränkt. Eine Berührung oder der Kuss des Kreuzes, wie es vielerorts üblich ist, ist heuer nicht erlaubt. 

Eine eigene Fürbitte - im Rahmen der großen Fürbitten - für all jene Menschen, die schwer an Corona erkrankt sind sowie für alle, die sich für diese Menschen einsetzen und sich in den verschiedensten Lebensbereichen für die Überwindung der Pandemie engagieren, wurde von Österreichs Bischöfen empfohlen:
Lasst uns auch beten für alle Menschen, die in diesen Wochen schwer erkrankt sind; für alle, die in Angst leben und füreinander Sorge tragen; für alle, die sich in Medizin und in Pflege um kranke Menschen kümmern; für die Forschenden die nach Schutz und Heilmitteln suchen, und für alle, die Entscheidungen treffen müssen und im Einsatz sind für die Gesellschaft, aber auch für die vielen, die der Tod aus dem Leben gerissen hat.

Der gemeinsame Gesang und auch Chorgesang in den Messfeiern ist, so wie in den vergangenen Monaten, nicht möglich. Stellvertretend sollen weiterhin bis zu vier Solisten die notwendigen Gesänge übernehmen.

Weitere Informationen zu den Feiern von Erstkommunion und Firmung können „erst nach neuer Bewertung nach Ostern“ erfolgen, so der Verweis der Bischofskonferenz. 

Im Wortlaut abrufbar sind die Regelungen der österreichischen Bischofskonferenz für die Karwoche und Ostern

Hier die aktuelle Rahmenordnung zur Feier öffentlicher Gottesdienste herausgegeben am 23. März 2021