Caritas-Soforthilfe für Hochwasseropfer in NÖ

Die Caritas der Diözese St. Pölten hilft schnell und unbürokratisch jenen Opfern des Hochwassers im Most- und Waldviertel, die Wohnraum verloren haben oder durch die entstandenen Schäden in eine finanzielle Notlage kommen. 

St. Pölten, 19.7.2021 (dsp/mb) Das Team der PfarrCaritas in der Diözese St. Pölten ist heute, einen Tag nach den starken Niederschlägen, bereits in Kontakt mit einigen betroffenen Pfarren und Gemeinden. „Als Caritas helfen wir aus den Mitteln der Inlandsspenden jenen Familien, denen Wohnraum zerstört wurde oder die durch die entstandenen Schäden in eine finanzielle Notlage geraten“, so Christoph Riedl, Generalsekretär für Solidarität der Caritas in der Diözese St. Pölten.

So hilft die Caritas: 

Regionale Katastrophenhilfe

Aus diesen Mitteln wird Betroffenen schnell und unbürokratisch mit Bargeld geholfen:

Voraussetzung: 

Der eigene Wohnraum (Wohn-, Schlaf-, Kinderzimmer, Küche) muss betroffen sein.

Unterstützung: 

– jeder im Haushalt lebende Erwachsene bekommt EUR 150,00

– jedes im Haushalt lebende Kind (bis Vollendung der 9. Schulstufe) EUR 100,00

Diese finanzielle Unterstützung kann über die Pfarrcaritas ausgezahlt werden.

Entfeuchtungsgeräte

Bei geschädigtem Wohnraum besteht die Möglichkeit, über die Caritas kostenlos Entfeuchtungsgeräte auszuborgen. Diese können - je nach Verfügbarkeit - bei der Caritas St. Pölten abgeholt werden.

Sozialberatung.Nothilfe

Für vom Unwetter besonders betroffene Familien, insbesondere armutsgefährdete Personen, besteht zusätzlich zur Soforthilfe auch die Möglichkeit, Unterstützung durch die Caritas Sozialberatung.Nothilfe zu erhalten.

Alle Kontakte und Infos unter: www.caritas-stpoelten.at/hochwasser