Betriebsseelsorge trauert um ihren Kollegen Max Bramberger

St. Pölten, 2.1.2021 (dsp/mb) Der engagierte Betriebsseelsorger der BS-Mostviertel verstarb plötzlich und unerwartet am 18. Dezember im 60. Lebensjahr. Er wurde in seinem Heimatort Garsten/OÖ beerdigt. 

Als gelernter Theologe war er 25 Jahre Seelsorger in der Arbeitswelt und selber jahrzehntelang Betriebsrat. Ausgezeichnet hat ihn ein Gespür für Gerechtigkeit und der Einsatz für die Schwächeren in der Gesellschaft. Am Tag vor seinem Ableben war er noch den ganzen Tag unterwegs um Weihnachtsgrüße in die Betriebe zu bringen. 

Er war ein durch und durch lebensbejahender Mensch, der viele Treffen durch seinen augenzwinkernden Schmäh und seine musikalischen Beiträge bereichert hat. Er hinterlässt im Team der Betriebsseelsorge eine große Lücke.