Autismuszentrum erinnert an Papstbegegnung vor einem Jahr

St. Pölten, 23.9.2021 (dsp/mb) Bereits ein Jahr ist es her, dass eine Gruppe autistischer Kinder aus St. Pölten im Vatikan von Papst Franziskus empfangen wurden. Acht Mädchen und Buben aus dem sozialpädiatrischen Zentrum "Sonnenschein" wurden von ihren Eltern, Bischof Alois Schwarz, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, sowie Landesrat Martin Eichtinger begleitet. In einer kurzen Ansprache ermunterte der Papst die Kinder, dankbar zu sein. Danke zu sagen - für das Leben, die Geschöpfe, die Eltern und Betreuer - sei eine einfache und schöne Art des Gebets.

Bischof Alois Schwarz besuchte nun ein Jahr danach das Ambulatorium Sonnenschein und dessen Autismuszentrum. Die ärztlichen Leiterin Sonja Gobara und Vorstandsmitglied Agnes Herzig-Öllerer luden ihn und alle Rom-Besucher des letzten Jahres ein, um in schönen Erinnerungen zu schwelgen. Auch Thomas Gamsjäger, ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums St. Pölten lauschte den Erzählungen von Kindern, Eltern und Therapeuten, die vor einem Jahr den Papst besuchen durften.

Bischof Alois Schwarz zeigte sich nach wie vor tief bewegt und beeindruckt von den Begegnungen mit den Kindern und dem Heiligen Vater. „Es war sehr schön für mich, dies noch einmal zu spüren. Mein Anliegen war es, was hier im Autismuszentrum passiert, der Welt bekannt zu machen. Es ist einzigartig, was hier an Persönlichkeitsbildung, an Hilfe, Menschlichkeit, Herzlichkeit und Entfaltung von innerer Würde passiert. Jedes Kind trägt einen inneren Glanz der Würde eines Menschen in sich. Genau das ist es, was sie hier entdecken und herausholen. Dafür möchte ich ganz herzlich Danken.“

Die Arbeit, die Wertschätzung, die Bemühungen des medizinisch und menschlich höchst kompetenten Ambulatoriums ist für viele Familien der einzige Anker im See großer Unsicherheit und Belastungen. Jährlich werden hier 1800 Kinder- und Jugendliche aus dem NÖ Zentralraum ärztlich und therapeutisch versorgt. Das Autismuszentrum bietet für Kinder und Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störung unterschiedliche, auf das jeweilige Kind zugeschnittene Therapieangebote. Das interdisziplinäre Behandlungsteam bestehend aus den Fachrichtungen Medizin, Psychologie, Sonder-Heilpädagogik, Musiktherapie, Ergotherapie und Logopädie ist speziell für die Arbeit mit Kindern mit Autismusspektrumstörung ausgebildet. Es ist in dieser Form einzigartig in ganz Österreich.

Weiterführenden Informationen: https://www.autismuszentrum-sonnenschein.at/