"72 Stunden ohne Kompromiss" heuer mit Corona-Schutzkonzept

St. Pölten, 16.4.2021 (dsp/mb) Die Katholische Jugend bereitet für den Herbst die zehnte Auflage der österreichweiten Aktion "72 Stunden ohne Kompromiss" vor. Von 13. bis 16. Oktober 2021 können sich Jugendliche unter dem Jubiläumsmotto "Wir mischen mit" bei hunderten Einzelaktionen in den Dienst einer guten Sache stellen und sich unkompliziert für soziale und ökologische Initiativen engagieren.

Projekteinreichungen und Anmeldungen für die alle zwei Jahre stattfindende größte Jugendsozialaktion Österreichs, die im Vorjahr Corona-bedingt um ein Jahr verschoben werden musste, sind bereits möglich. Für die Aktion wird es ein eigenes Covid-19-Schutzkonzept geben. Bei den Vorbereitungen steht die Gesundheit im Vordergrund und hat oberste Priorität.

Wo jemand Hilfe braucht, kann ein anderer, der sich engagieren will, seine Unterstützung anbieten. Aus diesem Grundgedanken entwickelten sich die "72 Stunden ohne Kompromiss", die von der Katholischen Jugend gemeinsam mit der "youngCaritas" organisiert werden. Gesucht werden dafür auch heuer ökologische und soziale Projekte, die gemeinnützig und pädagogisch wertvoll sind und innerhalb des drei- tägigen Projektzeitraums umgesetzt werden können. Vereine, Institutionen, Organisationen, Pfarren oder Heime können ihre Ideen und Vorschläge einreichen. 

Jugendliche, die bei der österreichweiten Sozialaktion "mitmischen" wollen, können sich bereits einzeln oder als Gruppe auf der Website www.72h.at anmelden. 

Was ist neu 2021?

Für die diesjährige Aktion gibt es dabei Neuerungen: Unter "Do it" können eigene Projekte eingereicht und im Rahmen der Aktion auch gleich umgesetzt werden. Bei "Take it" können sich Teilnehmende ein Wunschprojekt aussuchen. Und "Get it" bedeutet, sich überraschen zu lassen und einem Projekt zugeteilt zu werden.

Eigene 72h-Zeitung in der Diözese St. Pölten

Die Jugendsozialaktion soll erlebbar machen, dass Engagement Spaß machen kann und wie wichtig es ist, zu helfen, heißt es vonseiten der Verantwortlichen. Seit 2002 engagierten sich bei den "72 Stunden ohne Kompromiss" knapp 34.000 Jugendliche in mehr als 2,4 Millionen Stunden für rund 2.900 Projekte. Auch 2021 soll Ö3 mit Robert Kratky unterwegs sein und live von unterschiedlichen Projektorten berichten. Einen Startevent wird es am 13. Oktober am Rathausplatz in St. Pölten geben und Bischof Schwarz selber wird im Raum St. Pölten bei einem Jugendsozialprojekt dabei sein.

In der Diözese ist die NÖN ein wichtiger Kooperationspartner. Sie wird laufend die Aktion bewerben und Informationen, Berichte und Bilder zur Jugendsozialaktion bringen. Auch die 72h-Reporter in der Diözese St. Pölten sind unterwegs zu jedem Projekt um das Engagement der Jugendlichen am Ende der Aktion sogar in einer exklusiven Zeitung mit Projektbeschreibungen abzubilden. 

Weitere Infos: www.72h.at