Weihnachtsaktion der Katholischen ArbeiternehmerInnenbewegung

Eine Aktion der Katholische ArbeitnehmerInnen-Bewegung St. Pölten

St. Pölten, 09.12.2020 (dsp/mb) Mit der Aktion "Weniger Geschenke - Mehr Platz zum Kuscheln" macht die Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung der Diözese St. Pölten auf den verantwortungsvollen Umgang mit finanziellen Mitteln aufmerksam. 10.000 Menschen pro Jahr müssen in Österreich Privatkonkurs anmelden, weil sie sich mit Krediten und Darlehen übernommen haben und diese nicht mehr zurückzahlen können. Im Jahr 2020 wird die Situation durch die gestiegene Arbeitslosigkeit rund um das Thema Pandemie noch verstärkt.

"Die Adventzeit und die Zeit des Weihnachtsfestes sind heuer anders als die Jahre davor. Corona beschäftigt uns alle noch immer. Lokale müssen noch geschlossen halten. Viele Menschen müssen Einschnitte in ihrem Einkommen hinnehmen, weil sie arbeitslos geworden sind oder auf Kurzarbeit geschickt wurden. Große Familienfeiern und Weihnachtsfeiern sind nicht möglich", so die KAB zur aktuellen Aktion. "Und doch ist die Zeit des Advent und des Weihnachtsfestes heuer gleich wie alle Jahre. Das wirklich Wichtige sind die Menschen, die um uns herum sind. Unsere Familie, Verwandten, Freunde und Bekannten und nicht die Menge der Geschenke, die unter dem Christbaum liegen. Auch heuer wird ein kleines Kind zur Welt kommen, als ein Zeichen der Hoffnung und der Liebe, ob es das kleine Jesuskind in Bethlehem wie vor mehr als 2000 Jahren ist oder die Amelie oder der Benjamin hier bei uns. Glauben wir daran, dass die kleinen Dinge und Aufmerksamkeiten die Augen zum Strahlen beginnen lassen, solange sie von Herzen kommen", so die KAB.

Alle informationen zur Aktion und einen Kontakt unter 

http://kab.dsp.at